Schrecklich! Wurde das Mädchen (11) von Vater und Onkel missbraucht?

Immer wieder soll sich der heute 29-Jährige an seiner Nichte vergangen haben (Symbolbild).
Immer wieder soll sich der heute 29-Jährige an seiner Nichte vergangen haben (Symbolbild).

Offenbach - Es ist ein haarsträubender Fall, der vor dem Schöffengericht verhandelt wird: Im Zentrum steht eine heute 18-Jährige, die mit elf Jahren angeblich zuerst von ihrem Onkel und dann von ihrem eigenen Vater sexuell missbraucht wurde.

In den Jahren 2010 und 2011 soll sich der heute 29 Jahre alte Onkel des Mädchens mehrfach an seiner Nichte vergangen haben. Dies sagte die 18-Jährige vor dem Offenbacher Schöffengericht aus, wie die Offenbach Post (OP) am Samstag auf Ihrer Website berichtet. "Er habe sie an die Brüste und am Geschlecht angefasst, jeweils unter den Textilien. Der Vorgang habe sich manches Mal wiederholt", schreibt die OP weiter. Der 29-Jährige will sich nicht zu den Vorwürfen äußern, wie er laut Zeitungsbericht über seinen Anwalt mitteilen ließ.

Das Martyrium des Mädchens war mit den Übergriffen des Onkels aber anscheinend noch nicht beendet. Wie sie laut OP weiter aussagte, wurde sie danach angeblich von ihrem eigenen Vater sexuell missbraucht. Ebenso soll der Vater auch die Mutter des Mädchens vor den Augen der Tochter vergewaltigt haben. Auch eine Freundin des Mädchens wurde angeblich "sexuell angegangen". Im Jahr 2014 flohen Mutter und Tochter dann in ein Frauenhaus.

Der Vater sitzt laut OP gegenwärtig wegen Sexualdelikten in Haft. Im Prozess vor dem Schöffengericht geht es um die Vorwürfe gegen den Onkel des Mädchens.

Titelfoto: dpa/Patrick Pleul


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0