Keine Überlebenschance: Fußgänger (20) wird meterhoch durch die Luft geschleudert Neu Nach Tötungsversuch mit Bakenfuss: Mordkommission ist Tätern auf der Spur Neu CDU-Generalsekretär Hagel: Die AfD braucht und will die Radikalen! Neu Unfassbares Geständnis im Missbrauchs-Prozess: "Sehe mich als guter Vater" Neu Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.485 Anzeige
5.165

Die Fähre ließ sie im Stich: Auf diese kuriose Art kommt sie jetzt zur Arbeit

So kommt Jutta Maaßen (52) fast täglich zur ihrem Arbeitsplatz in Karlstein

Früher fuhr die Ingenieurin Jutta Maaßen jeden Morgen mit der Fähre zu ihrer Arbeitsstelle. Doch die fährt jetzt nur noch später ab. Da kam ihr eine Idee.

Seligenstadt/Karlstein - Jutta Maaßen schwimmt fast jeden Tag von Hessen durch den Main zur Arbeit nach Bayern. Früher nahm die 52-Jährige in Seligenstadt die Mainfähre nach Karlstein. Doch seit dem Frühjahr 2017 bleibt das Schiff frühmorgens stehen. Die Ingenieurin kommt mit der ersten Fähre, die um 9.45 Uhr ablegt, nicht mehr pünktlich zu ihrer Arbeitsstelle im Innovationspark Karlstein (Kreis Aschaffenburg).

Anstatt einen Umweg von rund zehn Kilometern zu fahren, schwimmt die Ingenieurin einfach täglich durch den Main.
Anstatt einen Umweg von rund zehn Kilometern zu fahren, schwimmt die Ingenieurin einfach täglich durch den Main.

Die Tauchlehrerin fackelte nicht lange und schwimmt seither morgens die gut 100 Meter durch den Main. "Das dauert nur wenige Minuten", sagt Maaßen. Die Strömung helfe ihr ans andere Ufer. Nur jetzt bei dem Niedrigwasser infolge der langen Hitzeperiode müsse sie "richtig aktiv werden".

Maaßen ist umweltbewusst, radelt gern, fährt aber nur unwillig Auto. Die Alternative zum Schwimmen wäre die Main-Überquerung mit dem Rad über eine von zwei Brücken - ein Umweg von rund zehn Kilometern, wie sie sagt. "Das wäre das Doppelte." Denn die 52-Jährige steigt morgens zuhause in Rodgau-Jügesheim aufs Rad und fährt etwa neun Kilometer bis Seligenstadt (Kreis Offenbach). "Mein Arbeitsweg wäre dann länger als eine Stunde." Dabei kann sie das Gebäude ihrer Firma vom Fähranleger aus sehen, wenn die Bäume nicht zu hoch sind - so nah ist es am anderen Ufer.

Bevor Maaßen mit ihren Sportklamotten vom Rad in den Main steigt, verstaut sie Arbeitskleidung, Handy und Geld in einer wasserundurchlässigen Fahrradtasche. Damit die Sachen während des Schwimmens so trocken wie möglich bleiben, hat sie sich einen besonderen Schwimmstil angewöhnt: Sie schwimmt rückwärts auf dem Rücken, Kopf über Wasser und hält die mit Luft gefüllt schwimmende Tasche mit einer Hand fest.

Unterströmungen gebe es an der Stelle im Main nicht, sagt Maaßen. Der Fluss sei auch wieder sauber genug. Auch wenn die Qualität sicherlich nicht ganz der von Baggerseen entsprächen, in denen sie in ihrer Freizeit oft taucht und schwimmt. Angst vor Booten auf der Wasserstraße hat sie nicht: "Die Schiffe sind langsam." Für den Fall, dass sie doch mal schnell ausweichen muss, trägt sie Flossen. "Ich hab ja keine Arme, die halten ja die Tasche."

Ihr Fahrrad lässt Maaßen bis zum Abend am Anleger in Seligenstadt stehen. In Karlstein steht ein altes Zweitrad, auf dem sie dann nass die etwa 500 Meter bis zu ihrer Firma fährt. Im Raum für die Putzleute zieht sie sich um. "Bis dahin bin ich schon wieder abgetropft."

Die 52-Jährige ist sehr umweltbewusst und legt einen Großteil ihres Arbeitsweges mit dem Rad zurück.
Die 52-Jährige ist sehr umweltbewusst und legt einen Großteil ihres Arbeitsweges mit dem Rad zurück.

Und wie geht es nach der Arbeit zurück nach Hause? Auf dem Rückweg nimmt Maaßen die Fähre, denn dann verkehrt die ja wieder.

Und im Winter? Im vergangenen Jahr sei sie im Oktober noch ein paar Mal geschwommen und habe dann bis etwa April Pause gemacht. Wenn der Nebel morgens über dem Main stehe und Vögel hindurch flögen, sei es eigentlich besonders schön. Das Problem in der kalten Jahreszeit seien weniger die Wasser-, sondern vielmehr die Lufttemperaturen: Die kurze Strecke könne sie auch mal bei zwölf Grad und weniger schwimmen.

Problematisch sei aber das Gepäck, wenn es kühl wird. Denn dann muss sie mit warmer Kleidung, Jacke, festen Schuhen und Strümpfen Rad fahren. Das passe nicht alles in ihre Tasche und das Umziehen sei zeitaufwendig. "Dann fängt es an, keinen Spaß mehr zu machen."

Dass die Fähre morgens bald wieder früher ablegt, glaubt Maaßen nicht - auch wenn sich bei den unterfränkischen Nachbarn einige beklagten, dass etwa frühe Arzttermine in Seligenstadt nicht mehr wahrgenommen werden könnten und der Wochenmarkt erst später zu erreichen sei.

Bürgermeister Daniell Bastian (FDP) sagt auch: "Die Fähre ist mehr als ein reines Verkehrsmittel für Seligenstadt. Sie ist ein bisschen Tradition und gehört ins Stadtbild." Dennoch könnten die Fährzeiten aus Kostengründen nicht wieder ausgeweitet werden. Die Fähre habe zuletzt rund 300.000 Euro Defizit im Jahr eingefahren, die Nutzerzahlen seien seit Jahren rückläufig gewesen.

Mit der Verkürzung des Fährbetriebs und der Umstellung von zwei Schichten auf eine seien es immer noch etwa 200.000 Euro Minus. Weder der Kreis Offenbach noch die Gemeinde Karlstein seien bereit, finanziell zu helfen. Maaßen hilft auch mehr Flexibilität im Job dabei, ohne Auto zur Arbeit zu kommen: Sie arbeite jetzt nur noch 35 Stunden in der Woche und könne so auch mal später - mit der ersten Fähre - zur Arbeit fahren. Mobil arbeiten gehe auch gelegentlich.

Und ab und zu fährt Maaßen auch den Umweg mit dem Rad - oder eben doch mal mit dem Auto.

Fotos: dpa/Frank Rumpenhorst

Kautabak-Streit beschäftigt Europäischen Gerichtshof: Nur kauen, nicht lutschen Neu Krass! Schüler findet gefährlich scharfe Handgranate aus Jugoslawien! Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 8.810 Anzeige Meine Meinung: Deshalb macht DFB-Auftritt trotz Niederlage Mut! Neu Opel: Mögliche Diesel-Kosten kämen auf vorigen Eigentümer General Motors zu Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.511 Anzeige Pietro Lombardis Single "Señorita" erobert Asien Neu Heftiger Sturm lässt Wasserfall plötzlich nach oben fließen Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.618 Anzeige Peinlich! Dieter Bohlen feiert seine neue Jury und tritt gleich ins Fettnäpfchen Neu Trauer um Berlins ältesten Elefanten: Tanja ist tot Neu Cathy Hummels mit mysteriösem Instagram-Post: Ihre Follower sind genervt Neu
Für Kost und Logis im Krankenhaus: Obdachloser täuscht schwere Krankheit vor Neu Zu sexy! Solche Bilder sieht Michelle Hunziker gar nicht gern Neu Sie ist verlobt: Liebes-Glück bei Cindy aus Marzahn Neu Polizeiskandal in Sachsen: Regierungsrat soll Studenten Prüfungsaufgaben gesteckt haben Neu
Deutschlands schönste Kleinstädte: Sachsen-Anhalt gleich zweimal unter den Top 20 Neu Leichenfund in Harsewinkel: Warum trieb der 55-Jährige drei Tage in dem Bach? Neu Der größte Landtag aller Zeiten! Auch TV-Richter Alexander Hold ist dabei Neu Mönch vergewaltigt und schwängert 14-Jährige Neu Im Vollrausch! Betrunkenes Kind torkelt durch die Fußgängerzone Neu Schwere Krankheit: Auch Nikolas Hill kandidiert nicht für die CDU Neu Im transparenten Nackt-Anzug: Welche Sängerin zeigt uns hier ihre Nippel? 2.101 Auf Chemnitz folgt Cottbus: Wölfe sollen Hetze verhindern 786 Kollegen getötet und zerstückelt? Chinesischer Koch vor Gericht 802 1:0 für Eintracht-Präsident Peter Fischer gegen AfD Hessen 101 WhatsApp-Kettenbrief sorgt gerade für Panik unter Schülern 4.379 Nach Brückenbrand in Sachsen: Bundesweite Netz-Störungen 3.697 Weil er Streit schlichten wollte: 21-Jähriger auf einem Auge blind 1.014 Junge Frau wird attackiert: Mutige Mädchen verhindern Vergewaltigung 6.205 Trump nennt Stormy Daniels "Pferdegesicht", doch der Pornostar ätzt zurück 1.087 Schüsse in Germering: Elite-Polizisten hatten Geldautomaten-Sprenger observiert 309 Update Er entschied über Höcke-Ausschluss: AfD-Parteirichter posierte mit Nazi-Flagge 2.700 Bei Lufthansa werden jeden Tag gut 60 Flüge gestrichen! 381 Großalarm in Hamburger Haftanstalt! Feuerwehr räumt ganzen Trakt 1.173 Update Bleibt die SPD in der GroKo? Auch Klingbeil fordert Neustart 427 Brandanschlag und Geiselnahme: Motiv des Täters weiterhin unklar 419 Update Für ein Leben auf dem Mond: Forscher schicken Tomaten ins All! 222 Lehrer fordert Nacktfotos von Schülerin und verspricht dafür bessere Noten 1.717 Fahrlehrer will mit zwei Promille Fahrstunde geben: Schüler wählt Notruf 2.976 18-Jähriger klaut Linienbus, rast durch die Nacht und baut Unfall 2.422 Darum wurde der Geiselnehmer von Köln nicht abgeschoben 2.514 Kind (8) von Holzklotz erschlagen: Was passiert jetzt mit dem Nachbarsjungen (10)? 6.741 Schaden in Millionenhöhe: Brand auf Golfplatzgelände 2.209 Update An diesem Gymnasium sind 36 Schülerinnen auf einmal schwanger 5.216 Hat ein Vermieter mit einem Messer auf Zwillingsbrüder eingestochen? 186 Update Kuriose Suche: Polizei fahndet nach Besitzer dieses Sport-Schuhs 1.115 Israeli pinkelt im Konzentrationslager Auschwitz mitten aufs Gelände 7.728 Meghan zeigt endlich ihren Mini-Babybauch 3.402