Wetter: Jetzt kommt Schnee! Doch wie stehen die Chancen für weiße Weihnachten?

Offenbach - Die neue Woche hat vielerorts ganz schön grau angefangen, dazu war es neblig und trüb. Die Temperaturen lagen am Montag auch nur noch zwischen zwei und acht Grad.

Mit dem meteorologischen Winteranfang kommt es in deutschland auch zu Schneefällen Frost und Glätte.
Mit dem meteorologischen Winteranfang kommt es in deutschland auch zu Schneefällen Frost und Glätte.  © Paul Zinken/dpa

Ähnlich geht es mit dem Wetter leider am Dienstag weiter, dabei kann es gelegentlich regnen. Der Mittwoch ist es dann überwiegend stark bewölkt, leider wiederum mit Regen.

Ab Donnerstag werden die letzten Novembertage zunehmend kälter! Vor allem in der Mitte Deutschlands fallen die Werte bis auf minus zwei Grad Celsius. Noch eisiger wird es mit dem meteorologischen Winteranfang am 1. Dezember. Rund um den Brocken wird es dann tagsüber nicht wärmer als minus vier Grad werden.

Dafür sorgt Ex-Tropensturm Sebastian, der gerade über den Britischen Inseln ungemütliches Wetter zusammenbraut und mit starken Stürmen in Orkanstärke nach Westeuropa kommt. Doch das ist noch nicht alles!

Laut "The Weather Channel" zieht Sebastian am Freitag ab und macht den Weg für polare Kaltluft frei. Mit dem ersten Wintereinbruch in diesem Jahr soll es am Wochenende und auch in der nächsten Woche in fast ganz Deutschland schneien!

Die Meteorologen rechnen zwar mit viel Schneefall, allerdings bleibe die weiße Pracht noch nicht flächendeckend liegen und schmilze schnell wieder. Vor allem nachts müsse deshalb mit Glatteisbildung gerechnet werden. Wer es noch nicht gemacht hat, sollte spätestens jetzt unbedingt Winterreifen aufziehen!

Aussichten auf Weihnachten

Morgennebel zog am Montag über die historische Altstadtkulisse an der Elbe in Dresden.
Morgennebel zog am Montag über die historische Altstadtkulisse an der Elbe in Dresden.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Marcus Beyer vom Deutschen Wetterdienst (DWD) ist sich sicher, dass das graue Wetter vier Wochen vor Weihnachten aber noch keinen Schluss über weiße Weihnachten zulasse: "Die Wetterküche ist ein chaotisches System", sagt der Meteorologe. "Da können kleine Änderungen große Wirkungen haben."

"The Weather Channel" anaylsiert trotzdem schon einen möglichen Trend: Danach könnte es nach Nikolaus (6. Dezember) vor allem "in Süddeutschland weiterschneien. Besonders im Allgäu, im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb schneit es höchstwahrscheinlich weiter - in nicht unerheblichen Mengen".

Ebenso "im Erzgebirge, im Bayerischen Wald und im Thüringer Wald wird es wohl wieder weiß. Es gibt aber auch für ganz Bayern und Teile Baden-Württembergs eine Wahrscheinlichkeit für neuen Schnee".

Mit jeder Schneeflocke würden sich dann auch die Chancen für weiße Weihnachten erhöhen - und die "steigen momentan", zumindest im Allgäu und für die Mittelgebirge!

Titelfoto: Screenshot wetter.de, Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0