Offizier wird zum Held, als er eine Mutter und ihr krankes Baby aus Schneesturm rettet

Lenoir (North Carolina, USA) - Im US-Bundesstaat North Carolina wütete in den letzten Tagen ein heftiger Schneesturm, der viele Menschen vor große Herausforderungen stellte. So auch eine Mutter mit ihrem kranken Baby, die drei Tage in ihrem Haus festsaß, weil in der Nähe ein riesiger Baum eingestürzt war.

Donovan Mc Pherson rettete das kranke Baby sicher aus dem verschneiten Haus.
Donovan Mc Pherson rettete das kranke Baby sicher aus dem verschneiten Haus.  © Screenshot/Facebook/North Carolina National Guard

Das Wetterchaos in den USA geht weiter: Seit Tagen machen Schnee, Kälte und Sturm den Menschen stark zu schaffen. Besonders übel hat es derzeit die Stadt Lenoir im US-Bundestaat North Carolina getroffen. Wie unter anderem die "Daily Mail" berichtet, haben mehr als 140.000 Einwohner keinen Strom. Drei Menschen seien bereits an den schweren Folgen des Sturms gestorben.

Seit Tagen ist die Nationalgarde von North Carolina im Einsatz, um Menschen in der Not zu retten. Ein Fall jedoch berührt derzeit viele Menschen. Der Offizier Donovan Mc Pherson (27) half einer Mutter und ihrem kranken Baby aus ihrem Haus, in welchem sie mehr als drei Tage ohne Strom ausharren mussten.

Diesen herzzerreißenden Moment hielt die Nationalgarde auf einem Foto fest und postete es auf Facebook. Auf dem Bild ist zu sehen, wie der 27-Jährige das kleine Baby, das mit einer rosa Decke bedeckt im Kindersitz liegt, liebevoll auf seinen Händen trägt und in Sicherheit bringt.

Die Offiziere helfen einem Autofahrer.
Die Offiziere helfen einem Autofahrer.  © Screenshot/Facebook/North Carolina National Guard

Viele Facebook-Nutzer kommentierten das Bild, bedankten sich für die tatkräftige Unterstützung der Offiziere und der Rettungskräfte und feierten den Nationalgardist als Held. Mc Pherson unterstützte das Rettungsteam beim Transport der Mutter und des Kindes nach Hudson, wo sie mehrere Verwandten haben.

Der 27-jährige Offizier sagte: "Das Baby war kürzlich sehr krank und die Familie hatte große Angst, dass es wieder krank werden würde."

Polizeibeamter Roy Cooper erzählte: "In North Carolina sanken die Temperaturen extrem und verwandelten matschige Straßen in tückisches Eis".

Die Wetterlage wird sich voraussichtlich nicht bessern, sodass wahrscheinlich weitere Menschen aus ihren Häusern gerettet werden müssen. Doch auf die tatkräftige Unterstützung durch die Nationalgarde dürfen sie in jedem Fall hoffen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0