"Ich wollte mein Baby nicht wirklich haben": Teenagerin tötet Neugeborenes und vergräbt Überreste in Hinterhof

Ohio - Schwere Vorwürfe gegen eine junge Frau aus den Vereinigten Staaten von Amerika! Brooke Skylar Richardson (heute 20) wird vorgeworfen, ihre neugeborene Tochter in einem Hinterhof getötet und dort begraben zu haben.

Brooke Skylar Richardson (20) fühlte sich von der Nachricht, dass die schwanger war komplett überfordert.
Brooke Skylar Richardson (20) fühlte sich von der Nachricht, dass die schwanger war komplett überfordert.  © Warren County Sheriffs Office

Auf Nachfrage der Staatsanwaltschaft gab die US-Amerikanerin an, dass sie mit 18 Jahren keine allein erziehende Mutter sein wollte. Verantworten muss sich die 20-Jährige unter anderem wegen schweren Mordes, groben Missbrauchs einer Leiche, und Manipulation von Beweisen verantworten.

Die Aufzeichnung eines Polizeiinterviews von Richardson aus dem Jahr 2017 gibt Aufschluss, was sie zum Tatzeitpunkt fühlte.

"Ich wollte mein Baby nicht wirklich haben", so die Beschuldigte, die jedoch auch "nicht wirklich wusste", was sie als Nächstes tun sollte.

Zudem soll Brooke Skylar Richardson versucht haben, eine Abtreibung in die Wege zu leiten, es sei jedoch dafür zu spät gewesen.

In dem besagten Interview wandte sich die Angeklagte zudem direkt an ihre Eltern. "Es tut mir so leid, Mama", entschuldigte sich die damals 18-Jährige bei ihren Eltern.

Die Erwachsenen sollen ganz ruhig reagiert haben. "Du hättest es uns einfach sagen sollen", so ihr Vater, während die Mutter hinzufügte, dass "eine Schwangerschaft nicht das Ende der Welt", bedeute.

Wie People.com schreibt, soll die junge Frau im Internet folgende Suchanfrage gestartet haben, als sie von ihrer Schwangerschaft erfuhr: "Wie werde ich ein Baby los?"

Nachdem die Überreste der Neugeborenen gefunden wurden, wurde Brooke Skylar Richardson festgenommen. Die Zeugenaussagen werden am Freitag fortgesetzt.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0