Vor Derby: Gewaltbereite Fußball-Fans greifen Polizisten an

Hamburg - In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es am Bahnhof Hamburg-Feldstraße zu einem bedrohlichen Zwischenfall, der einen großen Polizeieinsatz nach sich zog, als eine Gruppe von mindestens 15 gewaltbereiten Fußball-Fans auf Beamte der Hamburger Polizei losgegangen ist.

Gewaltbereite Fußball-Fans lösen in der Nacht zu Sonntag auf St. Pauli einen Polizeieinsatz aus (Symbolbild).
Gewaltbereite Fußball-Fans lösen in der Nacht zu Sonntag auf St. Pauli einen Polizeieinsatz aus (Symbolbild).  © DPA

Die beiden Polizisten waren nach Angaben der Polizei Hamburg in Zivil unterwegs, wurden aber scheinbar von den Fußball-Fans erkannt und umgehend ins Visier genommen.

Wie ein Sprecher des Lagezentrums auf Nachfrage von TAG24 bestätigte, ereignete sich der Vorfall am Samstagabend an der Feldstraße, unweit der Glacischaussee.

Zivilbeamte hätten beobachtet, wie eine Gruppe von etwa 20 jungen Männern dort ein Lokal besuchte.

Kurze Zeit später kamen etwa 15 von ihnen wieder heraus und hätten angefangen, sich zu vermummen und Handschuhe anzulegen, als wollen sie sich auf etwas Unheilvolles vorbereiten. Schließlich sei auch versucht worden, die Zivilbeamten in der Gruppe anzugreifen.

Die beiden Zivilfahnder mussten sich in ihr Fahrzeug flüchten und einige Streifenwagen als Verstärkung rufen.

Schließlich klickten nach der Attacke bei fünf Personen doch noch die Handschellen.
Schließlich klickten nach der Attacke bei fünf Personen doch noch die Handschellen.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Als die Verstärkung eintraf, versuchten die Angreifer das Weite zu suchen. Fünf Männer im Alter von etwa 19 bis 27 Jahren wurden dennoch festgenommen. Als die Beamten die Personen durchsuchten hätten sie "diverse Beweismittel" bei den jungen Männern gefunden, so der Sprecher vom Lagezentrum Hamburg.

Die Festgenommenen stammen nach Polizeiangaben allesamt aus dem Fan-Milieu eines örtlichen Fußballvereins und sind Hamburger, obwohl zu Beginn auch ein Bremer Fahrzeug der Formation zuzurechnen gewesen sein könnte.

Um Hooligans handelt es sich aber wohl nicht, allerdings um sogenannte Zugehörige der "Fans gewalttätiger Sport" – also gewaltbereite Fußball-Fans. Welchen Verein sie unterstützen, blieb bisher unklar.

Allerdings sei der Einsatz der Zivilbeamten in Zusammenhang mit dem anstehenden Stadtderby zwischen St. Pauli und dem HSV am kommenden Sonntag umgesetzt worden.

Bei dem Match kommt es im Vorfeld sowie während und nach dem Spiel erfahrungsgemäß zu massiven Ausschreitungen und spontanen wie verabredeten Schlägereien.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0