Olaf Schubert "rettet Leben" in Gläserner Manufaktur

Mit Pömpel für den guten Zweck: Am Donnerstag drehte Olaf Schubert einen Werbefilm in der Gläsernen Manufaktur.
Mit Pömpel für den guten Zweck: Am Donnerstag drehte Olaf Schubert einen Werbefilm in der Gläsernen Manufaktur.

Dresden - Was macht denn der Schubert (48) da in der Gläsernen Manufaktur? Am Donnerstag war der Comedian mit Luftpumpe, Pömpel und Auto-Starterkabel bewaffnet Mittelpunkt eines 90-Sekunden-Werbespots für die "Initiative Dresden rettet Leben".

Dabei lehrte der Dresdner "heute-Show"-Quatschkopf an drei Stationen die perfekte Reanimation des Herzens - witzig, knackig, lustig.

Beispiel: Er wies einen Teilnehmer auf das richtige Positionieren eines Auto-Starterkabels am Körper hin: „Schwarzes Kabel – schwarze Zehe, rotes Kabel – rote Nase“, erläuterte Schubert mit großem Ernst.

Dass seine Ratschläge fehlschlugen, erfuhren die Zuschauer und er am Ende des Kurzfilms.

Mit dem Clip wirbt Schubert für die im September stattfindende "Woche der Wiederbelebung".
Mit dem Clip wirbt Schubert für die im September stattfindende "Woche der Wiederbelebung".

Ein Kind zupfte am Pullunder und sagte: „Komm, Olaf, ich zeig Dir, wie es richtig geht."

Der Hintergrund des Werbespots: Im September findet die Dresdner "Woche der Wiederbelebung" statt. Dann wird der 90-Sekunden-Clip drei Wochen lang in Dresdner Kinos sowie auf Youtube zu sehen sein.

Bereits 2015 wurde so für die Teilnahme an einem Lehrgang für Herzdruckmassage geworben. Mit Erfolg: Mehrere hundert Dresdner ließen sich im Anschluss schulen.

Schubert, der für den diesjährigen Werbespot vom Dresdner Uniklinikum angeworben wurde, verzichtete übrigens auf sein übliches Salär - getreu dem Kredo: ohne Gage für den guten Zweck.

Fotos: Volkswagen

Titelfoto: Import

Mehr zum Thema Olaf Schubert:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0