Mehrere Feuerwehrleute und Polizisten bei Bunker-Brand im Erzgebirge verletzt

Olbernhau - Bei einem Feuerwehreinsatz im Olbernhauer Ortsteil Rothenthal sind am Dienstagmorgen mehrere Feuerwehrmänner verletzt worden.

Inzwischen sind auch mehrere Hubschrauber an der Unglücksstelle im Einsatz.
Inzwischen sind auch mehrere Hubschrauber an der Unglücksstelle im Einsatz.  © Bernd März

Nach ersten Informationen war es gegen 7 Uhr zu einem Schwelbrand in einem Spänebunker in der Talstraße gekommen.

Der Löscheinsatz gestaltete sich schwierig, denn der Bunker musste ausgeräumt und die Späne abgelöscht werden. Gegen 10.30 Uhr kam es dann zum Unglück.

Bei dem Brand hatte sich offenbar Kohlenmonoxid gebildet, dass sich wie eine Glocke über die Einsatzstelle setzte. Einige Feuerwehrleute wurden bewusstlos, andere klagten über Beschwerden. Ein Mann wurde reanimiert, ein weiterer soll sich im kritischen Zustand befinden.

Neben mehreren Notärzten und Rettungskräften sind inzwischen auch zwei Rettungshubschrauber an der Unglücksstelle im Einsatz.

Update, 13.10 Uhr:

Drei Feuerwehrleute wurden nach Polizeiangaben mit den Rettungshubschraubern in eine Spezialklinik gebracht. Weitere Kameraden und Polizisten würden vor Ort behandelt.

Der Feuerwehreinsatz am Spänebunker dauerte am Mittag noch an. Der Ermittlungen zur Brandursache laufen.

Update 18.06 Uhr: Für die Ermittlungen zur Brandursache wurde inzwischen auch die Abteilung Arbeitsschutz der Landesdirektion Sachsen hinzugezogen.

Dutzende Rettungskräfte sind an der Brandstelle im Einsatz.
Dutzende Rettungskräfte sind an der Brandstelle im Einsatz.  © Bernd März

Titelfoto: Bernd März