Notarztwagen für Säuglinge geht mitten auf Autobahn in Flammen auf Top Offene Sprechstunden für Patienten: Wer Spahn hilft, bekommt mehr Geld Top Pannen-Karius abgesägt? Klopp holt teuersten Keeper der Welt! Top Ausländerin fotografiert Himmel und wird Opfer von Facebook-Hetzern Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 55.972 Anzeige
2.685

Grauenvoll! Patienten-Mörder tötete weitere 97 Menschen

Der Pfleger Niels H. tötete möglicherweise mehr als 100 Mal. Demnächst könnte er deshalb erneut vorm Landgericht Oldenburg stehen.
Der Haupteingang des Klinikums Oldenburg. Hier ermordete der ehemalige Krankenpfleger 25 Patienten.
Der Haupteingang des Klinikums Oldenburg. Hier ermordete der ehemalige Krankenpfleger 25 Patienten.

Oldenburg - Wegen Mordes an 97 Patienten soll sich der verurteilte Ex-Krankenpfleger Niels H. erneut vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft erhob jetzt Anklage gegen den heute 41-Jährigen.

Sie wirft ihm vor, aus Langeweile und Geltungsdrang 62 Patienten am Klinikum Delmenhorst und 35 am Klinikum Oldenburg umgebracht zu haben. "Er ist weitgehend geständig", sagte Oberstaatsanwalt Martin Koziolek am Montag.

Wegen sechs Taten sitzt Niels H. bereits lebenslang in Haft. Auf das Landgericht Oldenburg kommt jetzt ein aufwendiger Prozess um die möglicherweise größte Mordserie in der deutschen Kriminalgeschichte zu.

Der frühere Pfleger soll schwer kranken Patienten eigenmächtig verschiedene Medikamente gespritzt haben, die unter anderem lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen auslösten.

"Dies tat er, um seine Fähigkeiten im Bereich der Reanimation gegenüber Kollegen und Vorgesetzten präsentieren zu können und um seine Langeweile zu bekämpfen", sagte Koziolek. Dabei habe er den Tod der Patienten billigend in Kauf genommen.

Etliche Leichen wurden wieder ausgegraben

Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. versteckt sein Gesicht hinter einem Aktendeckel.
Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. versteckt sein Gesicht hinter einem Aktendeckel.

Die Anklage ist das Ergebnis jahrelanger Ermittlungen. Hunderte Patientenakten hatten die Fahnder ausgewertet und mehr als 100 Leichen ausgraben lassen, um sie auf Rückstände von Medikamenten zu untersuchen.

Im November gingen die Ermittler dann mit einer grauenhaften Zahl an die Öffentlichkeit: 100 weitere Menschen soll Niels H. auf dem Gewissen haben - neben denjenigen, wegen deren Tod er bereits verurteilt wurde.

Nur in drei Fällen können die Experten nicht mit Sicherheit sagen, ob die gefundenen Medikamente nicht von Ärzten verordnet waren, deshalb fehlen sie in der Anklage.

Das Landgericht Oldenburg muss nun entscheiden, ob es zu einem neuen Prozess gegen den Ex-Pfleger kommt. Angesichts der vielen Opfer könnte das Verfahren zur logistischen Herausforderung werden.

Die voraussichtlich hohe Zahl von Nebenklägern und deren Vertretern würde die Kapazitäten das Landgerichts sprengen. Möglicherweise muss das Gericht auf eine Alternative in der Stadt ausweichen.

Gegen weitere Klinikmitarbeiter wird ermittelt

Medienvertreter filmen am 11.09.2014 im Landgericht Oldenburg den damals wegen dreifachen Mordes angeklagten Krankenpfleger Nils H.
Medienvertreter filmen am 11.09.2014 im Landgericht Oldenburg den damals wegen dreifachen Mordes angeklagten Krankenpfleger Nils H.

Das Ausmaß der mutmaßlichen Mordserie war erst nach und nach ans Licht gekommen. Eine Krankenschwester hatte Niels H. im Sommer 2005 auf der Delmenhorster Intensivstation auf frischer Tat ertappt.

Dafür stand er in einem ersten Prozess vor Gericht. Schon damals gab es Hinweise, dass er möglicherweise noch mehr Patienten tötete.

Erst als Angehörige nicht locker ließen, kam es zu einem zweiten Prozess, in dem er sich wegen fünf Taten verantworten musste. Schnell zeigte sich, dass die Zahl der Opfer wohl deutlich höher ist. Eine Sonderkommission der Polizei rollte den Fall neu auf.

Auch Klinikmitarbeiter gerieten ins Visier der Ermittler. Auf den Intensivstationen in Oldenburg und später Delmenhorst gab es nach Angaben der Ermittler konkrete Hinweise auf die Verbrechen. Doch lange geschah nichts.

Die Staatsanwaltschaft hat deshalb sechs Delmenhorster Mitarbeiter wegen Tötung durch Unterlassen angeklagt. In drei Fällen hat das Landgericht die Klage abgewiesen. Jetzt muss das Oberlandesgericht entscheiden. Gegen Oldenburger Mitarbeiter laufen die Ermittlungen noch.

Fotos: Ingo Wagner/dpa, Carmen Jaspersen/dpa, Ingo Wagner/dpa, DPA, Carmen Jaspersen/dpa

Lächelnder Gigant der Lüfte: XL-Airbus im Anflug! Top Rückruf! Dieses Eis kann für Allergiker gefährlich werden Top
Mann begrapscht Kellnerin: Ihre Reaktion ist umwerfend Neu Oma und Enkel totgefahren: Darum erfahren wir nichts zur Blutprobe des Verdächtigen Neu "Rechtswirksam": Hinterbliebene von Terroropfern bekommen ab sofort mehr Geld Neu Unbekannter übernimmt Rechnung und hinterlässt rührende Nachricht Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 2.813 Anzeige Fans unter Schock: "Mr. Bean" Rowan Atkinson wird für tot erklärt Neu So spektakulär protestiert Greenpeace für saubere Luft Neu Mordversuch mit Blutverdünner: Frau muss lange hinter Gitter Neu
Doch kein Doppelmord? Neue Hinweise nach Leichenfund Neu Marteria, Simple Minds: 250.000 zum "Fest" erwartet Neu Kind treibt aufs Meer: Eltern stehen hilflos am Strand und müssen zusehen Neu Drama am Ostseestrand: Schweinswal stirbt nach mehrstündiger Rettungsaktion Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 11.226 Anzeige Unfassbar: Mutter mit Kleinkind sexuell belästigt und geschlagen Neu 40 Männer vergewaltigen junge Frau (22) über vier Tage in Hotelanlage Neu Kleiner Luca schreibt Brief an Opa im Himmel und bekommt eine Antwort Neu Kehrtwende: Fiete Arp verlängert Vertrag beim HSV! Neu Update Drama im Zoo: Löwe liegt plötzlich tot im Gehege Neu Update Liegt in diesem Kriegsschiff ein Milliarden-Schatz verborgen? Neu Münchner Hure packt aus: "Einmal die Woche kommt ein Vorstandsvorsitzender" Neu Krasse Aktion: Die Feuerwehr muss jetzt Bäume gießen! Neu Deshalb radeln Mediziner 900 Kilometer vom Gardasee nach Leipzig Neu Jäger will Hornissen vertreiben und bezahlt das mit dem Leben Neu Flugzeug prallt gegen Felswand: Pilot hat keine Überlebenschance Neu Sohn sah alles! Bergsteigerin stürzt hunderte Meter in den Tod Neu Kind ertrinkt in Bad: Hubschrauber verunglückt beim Ladeanflug Neu Anwältin (67) im Büro kaltblütig erschossen: Rentner vor Gericht Neu Jude (17) attackiert: Mädchen wurde Zeugin und bestätigt Aussagen 160 Kirchenaustritte: Deutsche verlieren ihren Glauben an Gott 282 Zoff bei Weltbild: Wird der Betriebsrat gemobbt? 282 Ermittler tappen nach Boxer-Mord im Dunkeln 1.122 Schockierendes Video: Passagier filmt, wie sein Flugzeug abstürzt 3.018 Flüchtlingspolitik: Geht CSU die Menschlichkeit verloren? 440 Korruption: Bilfinger will Millionen von Ex-Managern 296 "Auf Kosten des Steuerzahlers": Zoff um 300.000 Reklamebriefe der CSU 562 Frisch gewählt: Er ist Deutschlands erster Nachtbürgermeister! 958 Randalierer stirbt in Handschellen: Staatsanwaltschaft prüft Vorwürfe gegen Polizei 1.003 50-Jähriger stirbt nach Schlägerei in Disko 1.906 Politikerin schlägt Alarm: Jeder sechste zu arm für Urlaub 791 Richtig erkannt! Frauke Ludowig reinigt Elbstrand 459 Kuriose Prozess-Wende: Will Opfer die mutmaßliche Täterin schützen? 1.343 Horror-Crash: 18-Jähriger rast mit Motorrad frontal in Polo 207 Trauer um Bruno: Einer der ältesten Orang-Utans eingeschläfert 1.578 Elf Menschen ertrinken bei Untergang von Amphibien-Fahrzeug 1.893 Stau auf Autobahn: Sattelzug kracht auf Laster und kippt um 3.156 Dolmetscherin erhebt schwere Vorwürfe gegen Flüchtlingsamt 282 Gefährlicher Patient weiter flüchtig: Polizei weiß nicht, wo sie suchen soll 2.425 Urlauber unter Schock: Drei-Meter-Krokodil im Meer gesichtet 3.675