Stell Dir vor, die Lindenstraße wird eingestellt, und keinen juckt's Top Schon wieder Tränen bei "Hochzeit auf den ersten Blick": Trennt sich das nächste Paar? Top Sieg bei WM-Debüt! 15-Jähriger schreibt Geschichte Top Cathy Hummels mischt sich bei Ehemann Mats ein und kassiert Shitstorm Top So kriegst Du im Krankenhaus ein exklusives Einzelzimmer 6.778 Anzeige
2.695

Grauenvoll! Patienten-Mörder tötete weitere 97 Menschen

Der Pfleger Niels H. tötete möglicherweise mehr als 100 Mal. Demnächst könnte er deshalb erneut vorm Landgericht Oldenburg stehen.
Der Haupteingang des Klinikums Oldenburg. Hier ermordete der ehemalige Krankenpfleger 25 Patienten.
Der Haupteingang des Klinikums Oldenburg. Hier ermordete der ehemalige Krankenpfleger 25 Patienten.

Oldenburg - Wegen Mordes an 97 Patienten soll sich der verurteilte Ex-Krankenpfleger Niels H. erneut vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft erhob jetzt Anklage gegen den heute 41-Jährigen.

Sie wirft ihm vor, aus Langeweile und Geltungsdrang 62 Patienten am Klinikum Delmenhorst und 35 am Klinikum Oldenburg umgebracht zu haben. "Er ist weitgehend geständig", sagte Oberstaatsanwalt Martin Koziolek am Montag.

Wegen sechs Taten sitzt Niels H. bereits lebenslang in Haft. Auf das Landgericht Oldenburg kommt jetzt ein aufwendiger Prozess um die möglicherweise größte Mordserie in der deutschen Kriminalgeschichte zu.

Der frühere Pfleger soll schwer kranken Patienten eigenmächtig verschiedene Medikamente gespritzt haben, die unter anderem lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen auslösten.

"Dies tat er, um seine Fähigkeiten im Bereich der Reanimation gegenüber Kollegen und Vorgesetzten präsentieren zu können und um seine Langeweile zu bekämpfen", sagte Koziolek. Dabei habe er den Tod der Patienten billigend in Kauf genommen.

Etliche Leichen wurden wieder ausgegraben

Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. versteckt sein Gesicht hinter einem Aktendeckel.
Der ehemalige Krankenpfleger Niels H. versteckt sein Gesicht hinter einem Aktendeckel.

Die Anklage ist das Ergebnis jahrelanger Ermittlungen. Hunderte Patientenakten hatten die Fahnder ausgewertet und mehr als 100 Leichen ausgraben lassen, um sie auf Rückstände von Medikamenten zu untersuchen.

Im November gingen die Ermittler dann mit einer grauenhaften Zahl an die Öffentlichkeit: 100 weitere Menschen soll Niels H. auf dem Gewissen haben - neben denjenigen, wegen deren Tod er bereits verurteilt wurde.

Nur in drei Fällen können die Experten nicht mit Sicherheit sagen, ob die gefundenen Medikamente nicht von Ärzten verordnet waren, deshalb fehlen sie in der Anklage.

Das Landgericht Oldenburg muss nun entscheiden, ob es zu einem neuen Prozess gegen den Ex-Pfleger kommt. Angesichts der vielen Opfer könnte das Verfahren zur logistischen Herausforderung werden.

Die voraussichtlich hohe Zahl von Nebenklägern und deren Vertretern würde die Kapazitäten das Landgerichts sprengen. Möglicherweise muss das Gericht auf eine Alternative in der Stadt ausweichen.

Gegen weitere Klinikmitarbeiter wird ermittelt

Medienvertreter filmen am 11.09.2014 im Landgericht Oldenburg den damals wegen dreifachen Mordes angeklagten Krankenpfleger Nils H.
Medienvertreter filmen am 11.09.2014 im Landgericht Oldenburg den damals wegen dreifachen Mordes angeklagten Krankenpfleger Nils H.

Das Ausmaß der mutmaßlichen Mordserie war erst nach und nach ans Licht gekommen. Eine Krankenschwester hatte Niels H. im Sommer 2005 auf der Delmenhorster Intensivstation auf frischer Tat ertappt.

Dafür stand er in einem ersten Prozess vor Gericht. Schon damals gab es Hinweise, dass er möglicherweise noch mehr Patienten tötete.

Erst als Angehörige nicht locker ließen, kam es zu einem zweiten Prozess, in dem er sich wegen fünf Taten verantworten musste. Schnell zeigte sich, dass die Zahl der Opfer wohl deutlich höher ist. Eine Sonderkommission der Polizei rollte den Fall neu auf.

Auch Klinikmitarbeiter gerieten ins Visier der Ermittler. Auf den Intensivstationen in Oldenburg und später Delmenhorst gab es nach Angaben der Ermittler konkrete Hinweise auf die Verbrechen. Doch lange geschah nichts.

Die Staatsanwaltschaft hat deshalb sechs Delmenhorster Mitarbeiter wegen Tötung durch Unterlassen angeklagt. In drei Fällen hat das Landgericht die Klage abgewiesen. Jetzt muss das Oberlandesgericht entscheiden. Gegen Oldenburger Mitarbeiter laufen die Ermittlungen noch.

Fotos: Ingo Wagner/dpa, Carmen Jaspersen/dpa, Ingo Wagner/dpa, DPA, Carmen Jaspersen/dpa

CDU-Politiker verdient 1 Mio. Euro! Darum zählt sich Friedrich Merz zur Mittelschicht Neu Betrunkener rauscht in Litfaßsäule: Doppelter Totalschaden! Neu Das größte Volksfest des Nordens präsentiert ganz viele Neuheiten 2.340 Anzeige Sensationstor! Torhüter trifft aus dem eigenem Sechzehner! Neu Verona Pooth lädt zur Fragerunde ein, ihre Fans aber haben nur eines im Sinn Neu Bevor Du in der Zettel-Wirtschaft untergehst, hör Dir diesen Vorschlag an 1.122 Anzeige Ungewöhnliche Worte: Jan Josef Liefers lobt Berliner Pannenflughafen Neu "Finde deinen Frieden, Jens": Bert Wollersheim in tiefer Trauer Neu Frau stirbt, als ihr Mann seine Waffe säubert Neu Polizei hält Auto mit stark blutendem Mann an Neu Enkelin terrorisiert ihre Großmutter und verprügelt sie Neu
Harte Kritik von TV-Star Jaenicke: "Deutsche behandeln ihre Autos besser als ihre Kinder"! Neu Nach brutaler Attacke: Hetzte Vereinspräsident Hooligans auf eigene Spieler? Neu Papst verurteilt die Reichen: Hamburg zeigt sich solidarisch Neu Polizei kann nicht glauben, wie ein Lkw-Fahrer seinen Blinker repariert Neu
Auf Ostsee-Insel Usedom: Dieser Fischhaufen knackt wohl einen Weltrekord Neu Schlauchboot statt Sessel: Schwimmbad lädt zu besonderem Kinobesuch Neu Mitsubishi gibt bei Kontrolle Gas, dann springen zwei Männer aus fahrendem Auto Neu Mann (51) geht mit Säge auf Polizisten los: Die reagieren mit Schüssen Neu Krasser Vorwurf! Würde Kim Kardashian das ihrer Tochter wirklich antun? Neu AfD-Kandidatin aus Hessen will "Deutschland aus EU-Alptraum herausführen" Neu Wohnhaus brennt: Mann kommt in den Flammen ums Leben Neu Update Wird Kai Havertz Deutschlands neuer Spielgestalter? 168 Beim Einparken: Wagen bleibt unter Werbetafel stecken 1.470 Zeuge sah Mord über Babyphone: Asylbewerber soll Rentner erstochen haben 7.824 Einsatzkräfte bergen Leiche aus See bei Leipzig 21.791 Update Neuer Job? Jürgen Milski als Kfz-Mechaniker in der Karibik 1.681 "Bauer sucht Frau": Damit überraschen Anna und Gerald ihre Fans! 1.219 Markus Söder will CSU-Chef werden 389 Katholischer Pfarrer klaut 120.000 Euro und zeigt sich selbst an 513 Dieses Land wird Gastgeber der Nations-League-Finalspiele 766 25-Jährige sprengt sich vor Wachposten in die Luft 4.939 Zwei Jahre danach: Berlin gedenkt Terroropfern am Breitscheidplatz 651 "Verfaulte Eier": Kurioser Furz-Streit zwischen Darts-Profis 1.450 Jens Büchner (†49): Manager gibt Todesursache bekannt 14.666 Weißstörche verweigern die Ausreise 233 Wie Müll entsorgt! Familie zieht aus und lässt ihre Hunde einfach zurück 1.511 Welche Promi-Tochter zeigt denn hier ihr Hinterteil? 1.921 Darum fährt Tatort-Schauspielerin Franziska Weisz nicht mit dem Auto 665 Horror-Unfall in Formel 3: Deutsche Pilotin (17) durchbricht Fangzaun 6.248 Update Unfälle, Durchsuchungen und Vernehmungen: So sieht der echte Alltag von Polizisten aus 702 Sky Q: Nach DAZN & Netflix kommt jetzt Musik Streaming Dienst Spotify 1.830 Immer weniger Fische! Muss der Bodensee schmutziger werden? 2.009 Tod von Jens Büchner: So emotional trauern Promi-Kollegen um Malle-Jens 15.948 Wo wollen die denn hin? Ausländische Panzer rollen über A14 21.835 Mann kracht gegen Laterne und lässt schwer verletzte Beifahrerin zurück 2.615 Update Vier Hasen herzlos in der Kälte ausgesetzt 1.218 Auto geht nach Unfall auf B301 in Flammen auf: 19-Jähriger verbrennt in Wrack 2.605 Kampf um Merkel-Nachfolge: Jetzt hat Merz die Nase vorn 814