Polizei setzt Mann auf Parkplatz aus, kurze Zeit später stirbt er

Tragen Polizisten eine Mitschuld, weil ein 23 Jahre alter Mann ums Leben kam?
Tragen Polizisten eine Mitschuld, weil ein 23 Jahre alter Mann ums Leben kam?  © DPA

Oldenburg - Tragen Polizisten eine Mitschuld am Unfalltod eines 23-Jährigen unter Drogeneinfluss? Die Staatsanwaltschaft Oldenburg ermittelt gegen zwei Polizeibeamte wegen fahrlässiger Tötung.

Sie wollten den 23-Jährigen, der vorher unter anderem in einer Polizeiwache randaliert hatte, nach Hause fahren; ließen ihn aber dann auf einem Parkplatz aus dem Streifenwagen aussteigen, weil sie zu einem Einsatz gerufen wurden. Wenig später wurde der junge Mann von einer Autofahrerin angefahren und tödlich verletzt.

Wie die Staatsanwaltschaft am Montag mitteilte, hatte der 23-Jährige zum Unfallzeitpunkt einen Blutalkoholwert von mindestens 1,1 Promille - und wohl auch Cannabis konsumiert. Es lägen Zeugenaussagen vor, wonach der Mann vor dem Unfall einen orientierungslosen Eindruck hinterließ.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Beamten auch wegen des Verdachts der Aussetzung und prüft, ob der 23-Jährige durch die Polizisten in eine hilflose Lage versetzt wurde.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0