Statt seiner Freundin das Leben zu retten: Mann filmt ihr Sterben

Olesno - Dieses Verbrechen macht einfach nur sprachlos! In Polen gab ein Mann seiner Freundin Drogen. Als sie das Bewusstsein verlor, passierte das Unfassbare.

Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)
Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. (Symbolbild)  © 123rf.com/Katarzyna Białasiewicz

Der 33-jährige Marcin Z. lud seine Freundin Agnieszka (33) zu einer Party in sein Elternhaus ein. Dort wurden auch jede Menge Rauschmittel konsumiert, berichtet das polnische Nachrichtenportal "Interia".

Als Gastgeber soll er Agnieszka später Ecstasy gegeben haben, das sie auch einnahm. Die Wirkung der Droge war verheerend! Denn die Frau wurde von der Substanz dermaßen beeinflusst, dass sie mitten in der Nacht mit Krämpfen zusammenbrach und später das Bewusstsein verlor.

Doch anstatt ihr zu helfen und den Rettungsdienst zu rufen, holte Marcin Z. sein Handy raus und fing an, ihr Sterben zu filmen. Und auch später telefonierte er nicht mit einem Notarzt, sondern rief erstmal einen Kumpel an, um ihm von Agnieszkas Zustand zu erzählen. Der Freund riet ihm schließlich, sofort den Rettungsdienst zu alarmieren.

Das tat Z. aber erst nach Stunden, als es bereits zu spät war, um seiner Freundin noch das Leben zu retten. Der Arzt konnte vor Ort nur noch ihren Tod feststellen.

Die Autopsie ergab, dass Agnieszka an akutem Herz-Kreislauf-Versagen starb, die Droge hatte bei ihr zu Atemversagen geführt.

Wie die Regionalstaatsanwaltschaft in Olesno mitteilte, passierte der Vorfall bereits im Juli letzten Jahres. In der vergangenen Woche hat der Prozess gegen Marcin Z. angefangen. Er ist wegen der fahrlässigen Tötung seiner Freundin angeklagt. Bislang verweigert er die Aussage und bekannte sich nicht schuldig.

Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft.

Titelfoto: 123rf.com/Katarzyna Białasiewicz

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0