21-jährige Studentin stirbt, weil Busfahrer sie wegen 86 Cent im Wald aussetzte

Olewsk/Ukraine - Irina Dvoretskaya aus dem ukrainischen Ort Rudnya-Khochyns'ka wollte ihre Mutter in der Stadt Olewsk besuchen.

Der Busfahrer ließ die Frau einfach irgendwo im Wald raus. (Symbolbild)
Der Busfahrer ließ die Frau einfach irgendwo im Wald raus. (Symbolbild)  © 123RF

Die Mutter hatte eine schwere Lungenentzündung, war in einem Krankenhaus in der Stadt stationiert. Um bis in den 30 Kilometer entfernten Ort zu kommen, hatte sich die 21-jährige Medizinstudentin vorgenommen, mit dem Bus zu fahren.

Gegen vier Uhr morgens stieg sie in Rudnya-Khochyns'ka ein. Sie machte allerdings dem Fahrer schnell klar, dass sie ihre Brieftasche daheim vergessen habe und somit das Ticket für umgerechnet 86 Cent nicht bezahlen konnte.

Der Busfahrer nahm die junge Frau schließlich aber doch mit. Zumindest ein Stück. Denn nach sieben Kilometern forderte er sie schließlich auf, den Bus zu verlassen. Mitten in einem Wald im Nirgendwo, bei Minus 20 Grad.

Wie das Portal "Obozrevatel" berichtet, soll die Studentin gezwungenermaßen versucht haben, durch den Wald nach Olewsk zu kommen.

Dabei fiel sie allerdings in ein Loch und konnte sich aus eigener Kraft nicht mehr befreien. Irina erfror schließlich im Wald.

Erst drei Tage später fand sie ihr eigener Vater, der bereits an zahlreichen Orten nach seiner Tochter gesucht hatte. „Sie muss durch den Sturz sehr erschrocken gewesen sein. Ihr Vater hat sie mit weit aufgerissenen Augen gefunden“, sagte Irinas Tante in einem Interview.

Nun ermittelt die Polizei gegen den Busfahrer. Laut einer Zeugenaussage soll er während der ganzen Fahrt immer wieder davon gesprochen haben, dass die Frau kein Geld dabei habe. Warum er sie allerdings trotzdem zunächst mitnahm, ist fraglich.

Das zuständige Busunternehmen hat unterdessen eine ganz eigene Darstellung des Vorfalls. Demnach hätte die Frau angeblich aus eigenen Stücken den Bus irgendwo im Wald verlassen. Einen Konflikt zwischen ihr und dem Fahrer soll es nicht gegeben haben. Viel mehr noch soll die 21-Jährige unter Alkoholeinfluss gestanden haben.

„Er hätte ihr direkt beim Einsteigen sagen können, dass das so nicht geht. Sie erst mitzunehmen und dann in der Kälte auszusetzen. Sie wollte doch nur zu ihrer Mutter“, sagte Irinas Tante weiter.

Welche Darstellung für die Ermittler nun die Richtige ist, wird sich in den nächsten Tagen zeigen. Sollte die Schuld des Busfahrers bewiesen werden, müsste er vermutlich mindestens fünf Jahre ins Gefängnis gehen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0