Diese drei Kriminellen dürfen auf die Bühne

Das Dresdner Schauspieler- Trio nach der Verwandlung zur Ganoven-Bande: Volker „Zack“ Michalowski (44, Egon, Mitte), Philipp Richter (34, Benny, r.) und Michael Kuhn (36, Kjeld).
Das Dresdner Schauspieler- Trio nach der Verwandlung zur Ganoven-Bande: Volker „Zack“ Michalowski (44, Egon, Mitte), Philipp Richter (34, Benny, r.) und Michael Kuhn (36, Kjeld).

Dresden - In 30 Jahren entstanden 14 Filme, das dürfte in Zeitdauer und Menge nur von James Bond übertroffen worden sein. Egon Olsen ist allerdings eher das Gegenteil des britischen Superagenten, nämlich chronisch erfolglos. Kaum ein Plan, den er hat, der nicht gründlich schiefgeht.

Die Filme um „Die Olsenbande“ aus Dänemark, wo zwischen 1968 und ’98 mit Ove Sprogøe (Egon Olsen), Poul Bundgaard (Kjeld Jensen) und Morten Grunwald (Benny Frandsen) in den Hauptrollen jene 14 Filme entstanden, waren in der DDR wahre Straßenfeger und sind im Osten bis heute Kult.

Unter dem Titel „Die Olsenbande dreht durch“ präsentiert das Boulevardtheater nun ein neues Stück als Collage aus allen Filmen. Premiere ist am 13. September.

Wer aber sind die Dresdner Bandenmitglieder? Schauspieler, denen ihre Rollen vorausbestimmt gewesen zu sein scheinen.

Wir stellen sie Ihnen vor!

Und so sehen die Schauspieler im Alltag aus.
Und so sehen die Schauspieler im Alltag aus.

Michael Kuhn ist Kjeld

Zur Welt gekommen ist er am 13. Dezember 1978 in Hoyerswerda, aber eigentlich ist er ein Dresdner. Seit 1986 lebt Michael Kuhn in der sächsischen Landeshauptstadt.

Er wollte Lehrer werden, bevor ihn die Liebe zum Theater packte, das ihn nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Stückeschreiber erlebt. Kuhn gehört zum Autorenteam der „Baba Jaga“-Stücke.

Denkt er an die Olsenbande, erinnert er sich an die vielen Fernseherlebnisse mit seinen Eltern. Kuhn: „Ich war schon als Kind ein bisschen rundlich, und ich weiß noch, wie mein Vater sagte: Du wärst ein guter Kjeld! Nun bin ich’s tatsächlich.“

Die Freude ist groß, auch weil Michael Kuhn weiß: „Mein Vater kommt zur Premiere.“

Unter dem Titel „Die Olsenbande dreht durch“ präsentiert das Boulevardtheater nun eine Collage aus allen 14 Filmen.
Unter dem Titel „Die Olsenbande dreht durch“ präsentiert das Boulevardtheater nun eine Collage aus allen 14 Filmen.

Philipp Richter ist Benny

Geboren am 24. April 1981 in Chemnitz. Philipp Richter spielt viel in Dresden, namentlich in Comödie (u.a. „Männerhort“, „Pension Schöller“) und Boulevardtheater (u.a. „Spuk unterm Riesenrad“).

Er ist Schauspieler wie Sänger und wird als solcher am 22. September im Boulevardtheater samt Band mit seinem Programm „Mixtape“ zu erleben sein. Ein musikalisches Tagebuch mit Coverversionen von Hits von Michael Jackson, Oasis und anderen.

Mit der Olsenbande hatte Richter schon im Kindergarten zu tun. „Ich erinnere mich an eine Aufführung, wo wir Kinder ein kleines Stück über die Olsenbande gespielt haben. Da schließt sich jetzt ein Kreis. Ich war nämlich damals schon als Benny besetzt.“

Volker Zack ist Egon

Bürgerlich heißt er Volker Michalowski, der „Zack“ kam als Spitzname hinzu. Geboren am 22. Februar 1971 in Dresden. Einer der umtriebigsten Schauspieler und Comedians in Deutschland. Unter anderem stehen eine Comedy-Show auf Sat.1 („Zack - Comedy nach Maß“) sowie Auftritte in berühmten Kinofilmen wie „Das Leben der Anderen“, „Inglourious Basterds“ und „Grand Budapest Hotel“ zu Buche.

In Dresden spielt er oft im Boulevardtheater, so wie er jetzt - in einer echten „Traumrolle“ - Egon Olsen gibt.

Volker Zack: „Ich kenne alle Filme der Olsenbande und habe sie vor der Produktion sämtlich noch mal angeschaut. Und wieder so mitgefiebert wie früher als kleiner Junge. Schon damals habe ich mir gewünscht: einmal Egon sein! Die Rolle wär was für mich! Nun ist es wahr geworden.“

Fotos: Robert Jentzsch, Holm Helis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0