Zerstückelte Leiche von vermisster Frau (†58) gefunden

Olympia - In Olympia im US-Bundesstaat Washington wurden Körperteile einer seit fünf Wochen vermissten Frau gefunden.

Mit diesen Fotos suchte die Polizei nach der vermissten Susan Lundy.
Mit diesen Fotos suchte die Polizei nach der vermissten Susan Lundy.  © Screenshot Twitter/Olympia Police Department

Die Leiche von Susan Lundy wurde zerstückelt gefunden, die Reste des 58-jährigen Mordopfers waren im Müll entsorgt, berichtet das News-Portal "The Olympian".

In dringendem Tatverdacht steht nun die 23-jährige Tochter der Frau, Amara Lundy. Sie wurde bereits am Montag festgenommen, nachdem sie gestanden hatte, ihre Mutter erwürgt und die Leiche zerteilt zu haben.

Laut den Behörden wurde Susan Lundy am 6. Juli von ihren Freunden als vermisst gemeldet. Sie teilten der Polizei auch mit, dass sie von Susan seit über einem Monat nichts mehr gehört hätten, was sehr ungewöhnlich sei. Daraufhin leiteten die Beamten die Ermittlungen ein, doch Lundy blieb weiterhin verschwunden.

Für die Suche nach der Vermissten wurden auch Detektive, Tatort-Sachverständige und ein Sonderermittlungsteam eingeschaltet. Sie untersuchten die Wohnung der Toten, außerdem, ob Geld von ihrem Konto abgebucht worden war, die Telefonverbindungen und Lundys Kontakte in den sozialen Medien wurden gecheckt.

Zuletzt wurden auch noch einmal Freunde und Familie befragt.

Ein Freund soll geholfen haben

Amara Lundy sitzt nun im Gefängnis, ihr droht lebenslänglich.
Amara Lundy sitzt nun im Gefängnis, ihr droht lebenslänglich.  © Screenshot Twitter/Drew Mikkelsen

Die Ermittlungen ergaben, dass Susan Lundy mehrere Wochen lang weder ihre Kreditkarten verwendet noch irgendwelche elektronischen Spuren hinterlassen hatte. Die Fahnder fanden auch heraus, dass der Keller mit einem Bleichmittel gereinigt worden war.

Am Montag stand dann plötzlich Amara Lundy auf dem Revier und sagte, sie wolle eine "wahrheitsgemäße Aussage" machen. Dabei erzählte sie, dass sie ihrer Mutter überdrüssig geworden war und Ende Mai beschlossen hatte, sie umzubringen.

Also habe sie eine gelbe Schnur gekauft und ihre Mutter solange damit gewürgt, bis sie leblos zusammenbrach. Die Tochter sei erstaunt gewesen, wie viel Gewalt es braucht und wie lange es gedauert habe, ihre Mutter zu töten.

Anschließend legte sie die Leiche im Keller ab und zerstückelte sie schließlich nach einer Woche mit einem großen Küchenmesser und einer Säge. Den zerteilten Körper warf sie in einen Müllcontainer. Ein Freund soll ihr dabei geholfen haben.

Zum Schluss säuberte sie den Keller gründlich um so den Anschein zu wecken, ihre Mutter hätte die Stadt verlassen. Deren Handy zerstörte sie und sämtliche Ausweise landeten im Mülleimer. Amara Lundy zeigte den Polizisten später auch, wo sie die sterblichen Überreste ihrer Mutter entsorgt hatte. Ihr droht nun wegen Mordes lebenslange Haft.

Freunde der Verstorbenen reagierten entsetzt. Ihr guter Freund, Tim Nogler, sagte, Susan Lundy habe immer hart gearbeitet und sei eine sehr engagierte Person gewesen. Sie half den Menschen in der Gemeinde und spendete auch Lebensmittel für Bedürftige. Sie habe ihr Leben immer dem Gemeinwohl verschrieben.

Titelfoto: Screenshot Twitter/Olympia Police Department

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0