Urteil gefallen: Oma-Schänder wandert in den Knast!





Ayoub L. (24) muss wegen Vergewaltigung drei Jahre hinter Gitter.
Ayoub L. (24) muss wegen Vergewaltigung drei Jahre hinter Gitter.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz/Freiberg - Jetzt muss der Oma-Schänder von Freiberg drei Jahre hinter Gitter. Der Mann (24) hatte sein Opfer (62) im Juli in einem Freiberger Park ins Gebüsch gezerrt und vergewaltigt.

Laut Anklage lief Ayoub L. nachts auf Veronika E. zu, packte sie am Hals und hielt ihr den Mund zu. "Ich dachte, er würgt mich", erinnert sich das Opfer. "Im Gebüsch zog er mir die Hose runter und drang in mich ein. Ich konnte mich nicht wehren, hatte Angst. Er hat mir wehgetan, sagte immer: 'Ich liebe dich!'"

Als der Vergewaltiger von ihr abließ, rief Veronika E. die Polizei, kam noch in derselben Nacht ins Krankenhaus. Weil gegen Ayoub L. schon einmal in anderer Sache ermittelt worden war, konnte der Libyer anhand von DNA-Spuren überführt werden.

Ayoub L. gab am Dienstag vor Gericht den Sex mit der EU-Rentnerin zu. Dieser sei jedoch einvernehmlich gewesen: "Ich saß betrunken auf einer Bank. Die Frau setzte sich neben mich, legte ihre Hand auf mein Bein. Sie wollte Sex mit mir." Er habe erst Lust gehabt, habe sich danach allerdings geekelt und sei gegangen.

Dieser Version glaubte Richterin Gudrun Trautmann (54) nicht: "Die Einlassung ist anhand der Spuren nicht nachvollziehbar" - drei Jahre Haft. Das Urteil ist noch nichts rechtskräftig.