Schnappschuss: Alle schauen dieser Frau zwischen die Beine

NEU

Kasalla! Jetzt steigt Legat als Wrestler in den Ring

NEU

Rettungswagen fährt neunjähriges Mädchen an

NEU

Schönheitswahn? "Miami Vice"-Star Don Johnson in Leipziger HNO-Klinik gesichtet

NEU

Du willst ein lächeln wie die Stars? Dann schau mal hier!

ANZEIGE
5.320

So hart kritisiert Orban Merkels Flüchtlingspolitik

München - Der ungarische Regierungschef Viktor Orban hat der Bundesregierung einen "moralischen Imperialismus" in der Flüchtlingskrise vorgeworfen.
Orban (li.) auf Einladung von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, re.) in München.
Orban (li.) auf Einladung von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU, re.) in München.

München - Der ungarische Regierungschef Viktor Orban hat der Bundesregierung einen "moralischen Imperialismus" in der Flüchtlingskrise vorgeworfen.

Orban kritisiert damit das Vorgehen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). "Ganz egal wie Deutschland sich entscheidet, das soll nur für sie gelten", sagte Orban am Mittwoch bei einer CSU-Klausur in Kloster Banz zum Streit um Flüchtlingsquoten in der EU.

"Die Ungarn wollen das nicht." Der ungarische Regierungschef versicherte gleichzeitig, er verehre Merkel und wolle sich nicht in die deutsche Innenpolitik einmischen.

Vor dem EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik präsentierte Orban ein Forderungspaket mit sechs Punkten. Die Mitgliedstaaten sollten ein Drei-Milliarden-Euro-Programm der EU zur Bewältigung der Krise finanzieren.

Das Geld solle unter anderem zur Sicherung der EU-Außengrenzen verwendet werden. Die Überwachung der griechischen Grenzen solle von den europäischen Ländern übernommen werden, die dazu bereit seien, sagte Orban.

Voraussetzung sei aber, dass Griechenland das selbst beantrage. "Jedes Land, das daran Interesse hat, könnte freiwillig Kräfte dorthin entsenden."

Flüchtlinge und Arbeitsmigranten sollten schon vor der Einreise in den Schengen-Raum getrennt werden. Außerdem solle es eine gemeinsame europäische Liste sicherer Herkunftsstaaten geben.

Orban schlug außerdem eine "besondere Partnerschaft mit der Türkei" vor, um die Flüchtlingskrise in den Griff zu bekommen.

Auch das Verhältnis zu Russland solle überdacht werden. Eine Flüchtlingsquote innerhalb der EU lehnte Orban erneut ab, plädierte aber für "Weltkontingente".

Seehofer verteidigte die CSU-Einladung an Orban - und auch dessen Kurs gegenüber Flüchtlingen. "Es geht darum, europäische Regeln wieder zur Geltung zu bringen", sagte der CSU-Chef.

"Und dafür hat Viktor Orban Unterstützung und nicht Kritik verdient." Ungarn sei unverzichtbar für eine wirkliche Lösung des Konflikts.

SPD, Grüne und Linkspartei kritisierten den Gastauftritt dagegen scharf. SPD-Bundestagsfraktionschef Thomas Oppermann sagte in Berlin, Orban sei nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems.

"Herr Orban tritt die Menschenrechte mit Füßen und Herr Seehofer rollt ihm einen roten Teppich aus. Das ist nicht in Ordnung."

Der Fraktionschef der Grünen im Bundestag, Toni Hofreiter, sagte: "Man muss sich mit Herrn Orban scharf auseinandersetzen und darf ihn nicht hofieren."

Fotos: dpa

Paukenschlag! Top-Torjäger verlässt Union Berlin

NEU

Hat diese Teenagerin einen jungen Mann vergewaltigt?

NEU

Willst Du Honey eine Immobilie abkaufen?

ANZEIGE

Mann erhängt sich selbst bei Sexspiel

NEU

Zugführer lässt 30 Kinder bei minus sieben Grad stehen

NEU

Münchener Tagesmutter nach versuchtem Totschlag eines Säuglings in Haft

1.011

Ex-VW-Chef Winterkorn darf Aussage verweigern

321

Politikerin fordert Überwachung von Höcke und AfD-Leuten

1.232

Notarzt kommt 40 Minuten zu spät: Mutter rettet ihre Tochter selbst

3.826

Nächstes Sommermärchen? DFB bewirbt sich um EM 2024

411

Echt heiß: Diesen Schnappschuss postete Ex-Bachelor-Siegerin Katja Kühne

5.798

Drei Tote! Auto wird 150 Meter von Zug mitgeschleift

3.722

Retter finden acht Überlebende in von Lawine verschüttetem Hotel in Italien

3.569
Update

Diese heißen College Babes sorgen für Zulauf an amerikanischen Unis

3.066

Diebe rauben Goldhändler aus! Fuhr Profiboxer-Schützling das Fluchtauto?

1.683

Drei Festnahmen: Lambada-Sängerin offenbar Opfer eines Raubüberfalls

1.688

Baby-Glück: Annett Louisan erwartet ihr erstes Kind

968

Hawaii: Zuckerberg will keine Einheimischen auf seinem Grundstück

2.871

Lob von Hitzfeld: RB Leipzig "eine Bereicherung für die Liga"

942

Drei Meter lang: Monster-Krokodil tötet Mann

2.890

Neue Show: Michelle Hunziker wieder im deutschen Fernsehen

1.000

Comeback im TV: Takeshi's Castle ist zurück

8.305

Männer versuchen Mithäftling in JVA Leipzig zu erhängen

7.928

Dieser Tweet von Donald Trump wird zum Hit im Netz

8.336

Kunde entdeckt und fotografiert Mäuse in deutschem Burger King

5.085

Teenie-Fotos veröffentlicht! So sah Daniela Katzenberger mit 19 Jahren aus

8.035

Schauspieler Miguel Ferrer ist tot - Clooney trauert um Cousin

4.551

Video aufgetaucht! Hier greifen Nazis das Kamerateam des MDR an

9.010

Mann rast mit Auto durch Fußgängerzone: Drei Tote

7.315
Update

"Freiheit für Europa": Petry und Le Pen treffen sich in Deutschland

2.888

Spurlos verschwunden! Wurde Michaela nach Sachsen entführt?

3.660

Hanka endlich erleichtert! Nun kommt alles raus

17.904

Das macht Frauen Lust auf einen Blowjob

26.550

Dumm gelaufen! Autofahrer zeigt Vorladung statt Führerschein

4.330

Baby-Glück: Annett Louisan erwartet ihr erstes Kind

3.203

TV-Doku über Actionfilm-Dreharbeiten auf Nordumgehung

387

Letzte Reihe, Einzelplatz! So muss Ex-CDU-Steinbach sitzen

7.016

Das war's mit der Kippe danach! Rauchverbot in Tschechien

25.181

Sicherheitslücke: Raubkopierer veröffentlichen Pornos auf YouTube

20.886

Hier erzählt ein 19-Jähriger, wie er eine brutale Messerattacke überlebte

3.377

Im Auto verbrannt: Lambada-Sängerin tot aufgefunden

8.971

Beate: So traurig war die Beisetzung ihrer Mutter Irene

10.192

Informatiker warnen: Darum solltet ihr bei Selfies kein Peace-Zeichen machen

12.997