Familie unter Verdacht: Wurde Leonie (†6) zu Tode misshandelt?

Berlin - Auch zwei Monate später ist das Todes-Drama der kleinen Leonie noch immer ein Fall für Polizei und Staatsanwaltschaft.

Bestatter senken den Sarg des sechsjährigen Mädchens, das am 12.01.2019 in Torgelow getötet wurde, auf dem Friedhof im Zentrum ins Grab ab.
Bestatter senken den Sarg des sechsjährigen Mädchens, das am 12.01.2019 in Torgelow getötet wurde, auf dem Friedhof im Zentrum ins Grab ab.  © dpa/Stefan Sauer

Gut acht Wochen nach dem Tod des sechsjährigen Mädchens aus Torgelow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) gehen die Ermittlungen weiter.

Was genau an diesem verhängnisvollen Abend des 12. Januar vorgefallen ist, darüber könnten die Ergebnisse der Rechtsmedizin Aufschluss geben. Doch das wichtige Gutachten liegt nach Aussage der Staatsanwaltschaft Neubrandenburg immer noch nicht vor, wie der Nordkurier berichtet.

Bereits vor zwei Wochen hieß es laut der Zeitung aus Ermittlerkreisen: "Wir warten jetzt auf die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung des Leichnams von Leonie. Durch Erkenntnisse zu den Verletzungen erhoffen wir uns Aufschlüsse über diverse Zeitabläufe innerhalb der Familie".

Unter dringendem Tatverdacht steht David H., der 27-jährige Lebensgefährte der Mutter. Er soll das Kind derart misshandelt und keine Hilfe geholt haben, sodass es an seinen Verletzungen starb.

Gegenüber der Polizei habe er später angegeben, dass das Kind die Treppe heruntergestürzt war und sich dabei tödlich verletzte hatte. Das widerlegten aber die ersten Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung. Stattdessen weisen die Verletzungen auf Gewalteinwirkungen hin. Gewissheit könnte das Gutachten bringen.

Nach einwöchiger Flucht von einem Polizeirevier in Pasewalk konnte David H. am 21. Januar gestellt werden. Seitdem sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft. Während der 27-Jährige zunächst vor dem Amtsgericht die Tat bestritten hat, schweigt er nun zu den Vorwürfen.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Zusammenhang gegen den 27 Jahre alten Stiefvater wegen des Verdachts des "Mordes durch Unterlassen".

Nicht nur die Persönlichkeitsstrukturen des tatverdächtigen Stiefvaters stehen weiter im Fokus der Ermittler, sondern auch der Mutter und weiterer Familienmitglieder (TAG24 berichtete).

Bestatter senken den Sarg des sechsjährigen Mädchens, das am 12.01.2019 in Torgelow getötet wurde, auf dem Friedhof im Zentrum ins Grab ab.
Bestatter senken den Sarg des sechsjährigen Mädchens, das am 12.01.2019 in Torgelow getötet wurde, auf dem Friedhof im Zentrum ins Grab ab.  © dpa/Stefan Sauer

Titelfoto: dpa/Stefan Sauer

Mehr zum Thema Berlin Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0