Orkan-Alarm auf dem Brocken: Hier wird das Wandern zur echten Gefahr

Wernigerode - Wetter-Chaos auf Norddeutschlands höchstem Berg!

Dieses Kleinkind hat auf dem Brockenplateau große Probleme, sich bei Sturmböen auf den Beinchen zu halten.
Dieses Kleinkind hat auf dem Brockenplateau große Probleme, sich bei Sturmböen auf den Beinchen zu halten.  © Matthias Strauß

Der Brocken im Harz wird seit Freitagvormittag von einem heftigen Sturm heimgesucht.

Noch bis Samstagmorgen (6 Uhr) kündigte der Deutsche Wetterdienst (DWD) Orkanböen oberhalb von 1000 Metern mit Geschwindigkeiten zwischen 105 und 120 km/h aus südwestlicher Richtung an.

Verbreitet seien laut DWD schwere Schäden an Gebäuden möglich. "Bäume können zum Beispiel entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!"

Am Tag vor dem Wochenende lockte das weitläufige Gebiet aber erneut viele Wanderer an - trotz Orkanwarnung. Hunderte sollen trotz Sturm, Nebel und Nieselregen bis Mittag auf den Harzgipfel gekommen sein. Oben folgte aber die Ernüchterung. Denn bei Sichtweiten von 20 Metern war der Ausblick wenig einladend.

Auf dem Brockenplateau war die Situation vor allem für Kleinkinder und Senioren problematisch, da diese sich teilweise kaum auf den Beinen halten konnten. Durch den starken Wind fühlen sich die Temperaturen um 5 Grad auch deutlich kälter an.

Sofern möglich, sollten Wanderfreunde erst am Wochenende auf den Brocken kommen.

Die Bäume neigen sich im Sturm gefährlich.
Die Bäume neigen sich im Sturm gefährlich.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Wetter:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0