Orkan "Sabine" in Frankfurt und Hessen: Schulen geschlossen, Feuerwehr im Dauer-Einsatz

Frankfurt am Main - Am Sonntag und in der Nacht zu Montag tobte Orkan-Tief "Sabine" mit voller Wucht durch Hessen.

Die Plane eines Strohballens weht im Sturm: Orkan-Tief "Sabine" tobte am Sonntag durch Hessen.
Die Plane eines Strohballens weht im Sturm: Orkan-Tief "Sabine" tobte am Sonntag durch Hessen.  © Uwe Zucchi/dpa

Pendler und Reisende müssen aufgrund des Sturms noch den ganzen Tag über mit Einschränkungen im Bahnverkehr rechnen.

Die Deutsche Bahn stellte den Regionalverkehr bis mindestens 8 Uhr komplett ein, wie sie auf Twitter berichtete.

In zahlreichen Städten in Hessen fällt der Unterricht an den Schulen wegen des Orkans am heutigen Montag aus.

Die Polizei in Hessen berichtet von zahllosen Einsätzen der Feuerwehren wegen umgestürzter Bäume, die Straßen blockierten. Auch umgestürzte Bauzäune bereiteten Schwierigkeiten.

In Frankfurt am Main kam es kurzzeitig zu einer dramatischen Situation: Wie die dortige Feuerwehr mitteilte, Knickte der Ausleger eines Baukrans wegen des heftigen Windes ab und beschädigte das Dach des Frankfurter Doms.

"Der Bereich rund um den Dom wurde abgesichert. Da sich der Kran nebst Ausleger nach Einschätzung vor Ort in einer stabilen Lage befindet, waren keine weiteren Maßnahmen der Feuerwehr erforderlich. Eine Fachfirma wird sich um die Bergung des Baukrans kümmern", berichtete ein Sprecher der Feuerwehr Frankfurt.

Massive Behinderungen im öffentlichen Nahverkehr

Am Montagmorgen kommt es im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in Hessen infolge des Orkans zu teils erheblichen Behinderungen. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) teilte am Montagmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit, dass es aufgrund des Sturms im gesamten RMV-Gebiet zu Ausfällen, Teilausfällen und Verspätungen im Bus- und Bahnverkehr kommt.

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) kündigte schon in der Nacht zum Montag an, den Betrieb aller Bus- und Straßenbahnlinien am Montag bis auf Weiteres vollständig einzustellen. Betroffen davon seien auch die Schulbuslinien im Verkehrsgebiet, zu dem auch Teile Südhessens gehören.

In ganz Deutschland hat das Orkan-Tief "Sabine" für Behinderungen gesorgt. TAG24 berichtet dazu in einem Live-Ticker.

Der Ausleger eines Baukrans wurde von Sturmtief "Sabine" auf das Dach des Frankfurter Doms gerissen.
Der Ausleger eines Baukrans wurde von Sturmtief "Sabine" auf das Dach des Frankfurter Doms gerissen.  © Boris Roessler/dpa

Orkan "Sabine": Mehr als 14 km/h Windgeschwindigkeit in Hessen

Update, 9.15 Uhr: Orkan-Rief "Sabine" fegt mit mehr als 140 Kilometer pro Stunde durch Hessen: Auf der Wasserkuppe, dem höchsten Berg des Bundeslandes, seien am frühen Montagmorgen 145 km/h gemessen worden, berichtete der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Noch heftiger wehte es demnach auf dem Feldberg im Schwarzwald, wo Spitzengeschwindigkeiten von 177 Kilometer pro Stunde registriert wurden. Auf dem Brocken im Harz gab es Böen von 171 Stundenkilometern.

Bei Stürmen wie "Sabine" werden laut DWD meist auf den Bergen die Spitzengeschwindigkeiten gemessen.

Sturm in Hessen: Wellblechdach einfach weggeweht

Update, 14 Uhr: In Hünstetten-Görsroth im Rheingau-Taunus-Kreis wurde am Montagmorgen ein großes Teilstück des Wellbelchdaches eines Getränkemarktes waren vom Sturm weggeweht. Der andere Teil des Daches landete auf einer Kfz-Werkstatt.

Wie TAG24 weiter erfuhr, flog das fortgewehte Dachstück über eine Straße und schlug in der Fassade eines Mehrfamilienhauses ein.

Die Fassade sowie zwei Balkone wurden demnach erheblich beschädigt.

Das Foto zeigt Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Bergen des fortgewehten Dachstücks.
Das Foto zeigt Einsatzkräfte der Feuerwehr beim Bergen des fortgewehten Dachstücks.  © wiesbaden112.de

Titelfoto: wiesbaden112.de

Mehr zum Thema Frankfurt Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0