Familiendrama aufgeklärt: Ex-Schwager gesteht Vierfachmord

In Frankreich wurde eine vierköpfige Familie einfach ausgelöscht.
In Frankreich wurde eine vierköpfige Familie einfach ausgelöscht.

Orvault/Nantes - Die schlimmsten Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Die seit zweieinhalb Wochen vermisste Familie Trouadec (TAG24 berichtete) in Frankreich ist tot. Alle vier Familienmitglieder wurden offenbar vom ehemaligen Schwager des Familienvaters, Pascal Trouadec, ermordet.

Laut Informationen von RTL soll der Ex-Ehemann von der Schwester von Pascal die komplette Familie ausgelöscht und seine Tat bereits gestanden haben, nachdem er am 5. März festgenommen wurde.

Die Familie war am 16. Februar spurlos verschwunden. Kollegen wunderten sich, wieso Mutter und Vater nicht auf Arbeit kamen, die Kinder hatten seit Tagen nichts mehr in den sozialen Netzwerken gepostet und gingen nicht mehr ans Telefon.

Nach kurzer Zeit fanden die Ermittler Blutspuren im Auto, das vor dem Haus geparkt war, sowie auf dem Sofa und dem Handy des Vaters im Haus.

Dennoch fehlte zunächst eine Spur. Vergangene Woche hatten die Beamten dann das Auto des Sohnes in St. Nazaire aufgespürt, dort waren ebenfalls Blutspuren zu finden, die jedoch nicht sofort erkennbar waren, sondern erst nach einer Spezialuntersuchung, da das Auto gereinigt worden war.

Überall fanden sich die DNA-Spuren des Ex-Schwagers von Familienvater Pascal. Auch wenn von der Schwester des Opfers keine DNA-Spuren gefunden worden, ist auch sie seit Sonntag in Untersuchungshaft.

Zum möglichen Motiv des Mordes wird spekuliert, dass Pascal ein Erbe von den Eltern nicht mit seiner Schwester und deren Ehemann geteilt hat.

Bis jetzt ist noch völlig unklar, wie die vier Familienmitglieder zu Tode gekommen sind und vor allem, wo sich ihre Leichen befinden.