Sachsen fiebert Oscar-Nacht entgegen: "Werk ohne Autor"-Film doppelt nominiert!

Dresden - Am Sonntag ist es soweit: In Los Angeles werden die Oscars vergeben. In den Kategorien "Bester fremdsprachiger Film" und "Beste Kamera" nominiert: "Werk ohne Autor" von Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck (45).

Tom Schilling spielt im Film den jungen Künstler Kurt Barnert.
Tom Schilling spielt im Film den jungen Künstler Kurt Barnert.  © Buena Vista/dpa

Das 3-Stunden-Epos, das sich an der Lebensgeschichte des Malers Gerhard Richter (86) orientiert, wurde 2016 in Ostsachsen gefilmt.

Kein Wunder, dass die Drehorte Dresden, Görlitz und viele Oberlausitzer Gemeinden der Oscar-Verleihung entgegenfiebern.

"Natürlich drücken wir die Daumen, dass Donnersmark den Oscar erhält. Auch wenn Gerhard Richter diesen Film eher kritisch bewertet und selbst wenn es den Oscar nicht geben sollte – wir freuen uns über die weltweite mediale Präsenz von Dresden und der Region", sagt Jürgen Amann (46), Geschäftsführer des Dresden Marketing. "Ich werde die Oscar-Verleihung live vom Wohnzimmer aus verfolgen."

Das macht auch Kempinski-Hoteldirektor Marten Schwass (57). Vorm Hotel hatte Donnersmarck das Areal in ein "Dresden der 30er-Jahre" verwandelt. Gedreht wurden Szenen rund um die Ausstellung "Entartete Kunst" von 1933.

"Die Dreharbeiten haben mich damals schwer beeindruckt. Und auch die Person des Regisseurs. Denn Donnersmarck ist wirklich extrem groß ...", schmunzelt Schwass, der in der Oscar-Nacht wach bleibt und live guckt.

In der Nacht zu Montag (bei uns ab 2 Uhr) entscheidet sich, ob Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck einen Oscar für "Werk ohne Autor" erhält.
In der Nacht zu Montag (bei uns ab 2 Uhr) entscheidet sich, ob Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck einen Oscar für "Werk ohne Autor" erhält.  © Getty Images/Ed Herrera, dpa/Felix Hörhager

Ähnlich wird es in der Gemeinde Großschönau sein. "Wir drücken alle die Daumen", bestätigt das Gemeindeamt. Schließlich hat ihr Bahnhof als Kulisse für einen Busbahnhof und eine Krankenstation gedient. Zittau, Oderwitz, Oybin - überall, wo gedreht wurde, bleibt die Region wach.

"Klappt es mit der Auszeichnung, wäre das für Görlitz großartig! Filmfans haben Görlitz zur besten europäischen Filmlocation des Jahrzehnts gewählt", freut sich Andrea Friederike Behr (43), Chefin der Europastadt GörlitzZgorzelec GmbH. "Diesem Ruf wollen wir einmal mehr gerecht werden.

Wir sind sehr stolz auf unsere bisher fünf Oscar-Auszeichnungen für 'Grand Budapest Hotel' und 'Der Vorleser'. Für Görliwood hat das jedes Mal viel Aufmerksamkeit mit sich gebracht."

Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck beim Dreh am Dresdner Schloss.
Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck beim Dreh am Dresdner Schloss.  © Eric Münch
Marketing-Chef Jürgen Amann
Marketing-Chef Jürgen Amann  © Steffen Füssel
Andrea Friederike Behr
Andrea Friederike Behr  © PR/Pawel Sosnowski
Hoteldirektor Marten Schwass (r.)
Hoteldirektor Marten Schwass (r.)  © Norbert Neumann

Mehr zum Thema Dresden Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0