Lebensgefahr! Hier wurde einfach ohne Absperrung abgerissen

Eine Staubwolke legt sich über die Straße neben dem Roten Vorwerk. Die Weg ist offensichtlich nicht abgesperrt worden.
Eine Staubwolke legt sich über die Straße neben dem Roten Vorwerk. Die Weg ist offensichtlich nicht abgesperrt worden.  © Dirk Hunger

Oschatz - Das hätte ins Auge gehen können! In Oschatz hat der Abriss eines historischen Gebäudes nicht nur für Ärger, sondern zu allem Übel auch noch für eine Schrecksekunde gesorgt.

Am Montagvormittag legten die Bagger in der Bahnhofstraße los. Ohne die viel befahrene Straße abzusperren, fraß sich die Baggerschaufel in das morsche Gemäuer des "Roten Vorwerks".

Schutt, Steine und Holzbalken flogen auf den Gehweg und die angrenzende Straße. Eine rötliche Staubwolke verhüllte die Fahrbahn - auf der noch Autos fuhren!

Offenbar hatten die Verantwortlichen die Straße nicht abgesperrt oder die Folgen der Arbeiten unterschätzt. Lediglich eine Seitenstraße war für den Abriss dichtgemacht worden.

Als der Bagger loslegte, bedeckte der Schutt teilweise auch eine in der Nähe befindliche Kreuzung. Wie es zu dem gefährlichen Vorfall kommen konnte, ist noch unklar.

Das Rote Vorwerk in der Oschatzer Bahnhofstraße soll einem neuen Schulcampus mit Turnhalle und Parkplätzen weichen. Dagegen hat sich Widerstand formiert. Engagierte Bürger versuchten bis zuletzt, das rund 700 Jahre alte Gebäude zu retten.

Es gilt als eines der ältesten Vorwerke der Stadt.

Nur die Seitenstraße neben dem Gebäude wurde abgesperrt.
Nur die Seitenstraße neben dem Gebäude wurde abgesperrt.  © Dirk Hunger
Der gesamte Gehweg neben dem Haus und auch Teile der Straße sind mit Schutt bedeckt.
Der gesamte Gehweg neben dem Haus und auch Teile der Straße sind mit Schutt bedeckt.  © Dirk Hunger

Titelfoto: Dirk Hunger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0