Sieben Meter tief! Junge stürzt in Angelgrube

Rettungskräfte konnten den 13-Jährigen nach kurzer Zeit aus dem Wasser bergen.
Rettungskräfte konnten den 13-Jährigen nach kurzer Zeit aus dem Wasser bergen.  © Dirk Hunger

Oschatz - Ein Kleingärtner in Oschatz alarmierte am Donnerstagnachmittag die Rettungskräfte, weil er Schreie am naheliegenden Anglerparadies hörte.

Als die Feuerwehr gegen 17 Uhr an der mit Wasser gefüllten Grube ankam, musste schnell gehandelt werden:

Ein Junge war von der sechs bis sieben Meter hohen Steilwand abgestürzt und ins Wasser gefallen!

Mit Freunden soll der 13-Jährige an dem ehemaligen Steinbruch geklettert sein, als es passierte. Laut einem Zeugen sei der Junge den Hang herunter gestürzt und mit dem Gesicht auf einen Vorsprung aufgeschlagen sein, bevor er im Wasser landete.

Der Junge habe sich aber aus eigener Kraft an das Ufer des Angelgewässers retten können und sei auch ansprechbar gewesen. Wie die Feuerwehr Oschatz mitteilt, konnte der Teenager mit dem Schlauchboot aus dem Wasser gerettet und an den Notarzt übergeben werden.

Mehrere Feuerwehren der Umgebung wurden zum Ereignisort gerufen, konnten ihren Einsatz nach der schnellen Rettung jedoch abbrechen.

Ersten Angaben zufolge habe der Jugendliche eine Kopfverletzung erlitten. Wie genau es zu dem Unfall kam, ist bislang jedoch unklar.

Aus sechs bis sieben Metern Höhe stürzte der Junge ab.
Aus sechs bis sieben Metern Höhe stürzte der Junge ab.  © Dirk Hunger

Titelfoto: Dirk Hunger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0