Brachte Ex sie aus Heimtücke um? Frau stirbt nach Messerstichen

Osnabrück - Nach den tödlichen Messerstichen auf eine Frau in Osnabrück in Niedersachsen steht deren ehemaliger Lebensgefährte unter Mordverdacht.

Ein 27-Jähriger steht in Osnabrück unter Verdacht, seine Ex-Partnerin mit einem Messer umgebracht zu haben. (Symbolbild)
Ein 27-Jähriger steht in Osnabrück unter Verdacht, seine Ex-Partnerin mit einem Messer umgebracht zu haben. (Symbolbild)  © asife/123RF

Der 27-jährige Mann sei in Untersuchungshaft, teilte die Staatsanwaltschaft am Samstag mit.

"Da das Opfer zum Zeitpunkt der Messerstiche nicht mit einem Angriff durch den Beschuldigten rechnete, gehen Polizei und Staatsanwaltschaft Osnabrück derzeit von Mord aus", hieß es.

Die Tatbegehung erfülle nach derzeitigem Ermittlungsstand das Mordmerkmal der Heimtücke.

Beamte waren am Freitag zu einem Mehrfamilienhaus gerufen worden.

Sie fanden die lebensgefährlich verletzte Frau und nahmen den tatverdächtigen Mann fest. Nach ersten Erkenntnissen stach der 27-Jährige wiederholt mit einem Messer auf seine Ex-Partnerin ein. Die Frau starb im Krankenhaus.

Alter der Frau und Nationalität des Festgenommenen waren zunächst unklar. Die Staatsanwaltschaft war nicht zu erreichen.

Die Osnabrücker Polizei ermittelt derzeit zu dem Messer-Mord. (Symbolbild)
Die Osnabrücker Polizei ermittelt derzeit zu dem Messer-Mord. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Titelfoto: asife/123RF

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0