Blutiges Familiendrama? Mann mit Messer schwer verletzt, Frau tot im Wald gefunden

Warendorf - Spielte sich ein furchtbares Familiendrama in Ostbevern (Kreis Warendorf) ab? Am Montagmorgen fanden Angehörige einen schwer verletzten Mann (54) in seiner Wohnung.

Die Lebensgefährtin (37) am Mittwoch tot im Waldgebiet nahe Ostbevern gefunden. (Symbolbild)
Die Lebensgefährtin (37) am Mittwoch tot im Waldgebiet nahe Ostbevern gefunden. (Symbolbild)  © DPA

"Der Mann ist ersten Erkenntnissen nach durch einen Stich am Hals verletzt worden", berichtete Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt am Montag in Münster. "Er wurde operativ ärztlich versorgt, eine Lebensgefahr besteht nicht", hieß es.

Das Motiv oder weitere Hintergründe waren zu Beginn der Woche noch nicht klar. "Zur Spurensuche wurden unter anderem Spürhunde und ein Hubschrauber eingesetzt. Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang", erklärte Botzenhardt am Montag abschließend.

Nun gibt's Gewissheit: Die tatverdächtige Lebensgefährtin (37) wurde tot im Waldgebiet nahe Ostbevern aufgefunden. "Aufgrund von ersten Hinweisen gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus", sagte der Oberstaatsanwalt am Mittwochmittag.

"Nach erfolgter Identifizierung der Toten handelt es sich bei ihr um die gesuchte Lebensgefährtin", ergänzte der Leiter der Mordkommission, Kriminalhauptkommissar Joachim Poll. "Die Umstände des Todes sind derzeit allerdings völlig unklar."

"Die Ermittlungen der eingesetzten Mordkommission und die Auswertung der Spuren werden noch Zeit in Anspruch nehmen", sagte Martin Botzenhardt abschließend. Eine Obduktion wird durchgeführt.

Titelfoto: DPA