So schlemmt ihr zu Ostern ohne Frust

Dresden - Ostereier, Schokohäschen, Alkohol und Braten: Endlich sind die 40 Tage Fastenzeit rum! Jetzt darf wieder kräftig zugelangt werden. Doch schlemmen ohne Reue - geht das?

Mit dem Jahreswechsel kamen die guten Vorsätze. Viele schwören sich, an ihrem Körper zu arbeiten und ihre Ernährung gesünder zu gestalten. Schließlich ist der Sommer nicht weit und die Strand-Figur zaubert sich nicht von alleine.

Wer bis jetzt durchgehalten hat, gruselt sich natürlich vor den Verlockungen in der Osterzeit. Doch keine Panik! Wir haben 7 Tipps für Eure Ostervöllerei.

Nicht nüchtern kommen!

Nein, beschwippst solltet Ihr eure Familie nicht empfangen. Vielmehr ist es wichtig, sich nicht völlig ausgehungert an den Tisch zu setzen. Wer nämlich im Vorfeld völlig auf Nahrung verzichtet, stürzt sich mit Heißhunger auf den Osterbraten und isst im Endeffekt unverhältnismäßig viel.

Essen ausstauschen

An den Festtagen sollte man ab und an mal zu schlanken Alternativen greifen. Es muss nicht immer Gans oder fetter Schweinebraten sein. Wie wäre es mal mit magerem Fleisch vom Hähnchen oder der Pute? Auch Fisch ist eine leckere und fettärmere Alternative.

Sich Zeit nehmen

Gaaaaaanz entspannt! Schließlich gilt Ostern auch als ein besinnliches Fest. Besonders bei üppigen Mahlzeiten ist es wichtig langsam zu essen. Wer alles nur in sich hereinstopft, verliert schnell das Gespür für die richtige Menge und ignoriert das Sättigungsgefühl. Übrigens: Experten raten vor jeder Mahlzeit zu einem Glas Wasser.

Beilagen entschärfen

Es müssen nicht immer Pommes, fettige Pommes oder Kroketten sein. Greift lieber zu kalorienarmen Salzkartoffeln oder knackigem Gemüse. Auch auf eine sahnige Soße sollte man lieber verzichten. Sahne kann durch Milch, Brühe oder saure Sahne ersetzt werden.

Alles gut verstecken

Kein Scherz! Was man nicht sieht, kann einen nicht verlocken. Versucht deshalb eure Osterschmankerl nicht ständig in Reichweite zu stellen. Stehen die süßen Sünden nicht in greifbarer Nähe, isst man automatisch weniger und spart Kalorien.

Picheln mit Verstand

Gerne wird beim Osteressen das ein oder andere Glas Alkohol getrunken. Laut "Stylebook" kommt da einiges zusammen: Prosecco zum Anstoßen (ca. 75 Kalorien), ein Glas Weißwein zur Vorspeise und später ein roter Tropfen zum Hauptgang (je 160 Kalorien). Sitzt man dann noch in gemütlicher Runde, darf es gern noch ein Schnaps oder Likör sein. Besser: Trockener Weißwein mit Mineralwasser.

Hopp Hopp, raus an die frische Luft!

Fühlt man sich nach der Völlerei aufgebläht oder müde, hilft ein Spaziergang an der frischen Luft. Das bringt Verdauung und den Kreislauf in Schwung. Nebenbei gehts den verhassten Kalorien an den Kragen. Die freie Zeit während der Feiertage sollte man deshalb für Sport nutzen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0