Angler aus Sachsen auf der Ostsee vermisst

Die vermissten Nordsachsen waren am Donnerstag zu einem Angelausflug aufgebrochen. Nach ihnen wird nun fieberhaft gesucht.
Die vermissten Nordsachsen waren am Donnerstag zu einem Angelausflug aufgebrochen. Nach ihnen wird nun fieberhaft gesucht.

Boiensdorf/Sassnitz/Bremen - Seenotretter und Polizei suchen auf der Ostsee vor der Küste Mecklenburg-Vorpommerns derzeit nach drei Vermissten.

Dabei handelt es sich um zwei Angler aus Nordsachsen, die seit Donnerstagabend verschwunden sind, und einen Passagier einer polnischen Autofähre, die von Schweden kam, wie eine Sprecherin der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am Freitag in Bremen sagte.

Die Suche nach den Vermissten habe in der Nacht gegen 3.00 Uhr wegen hohen Wellengangs abgebrochen werden müssen, werde aber am Freitag wieder aufgenommen.

Die beiden 42 und 61 Jahre alten Angler waren am Donnerstag in Boiensdorf (Kreis Nordwestmecklenburg) zu einem Angelausflug aufgebrochen. Als die Urlauber aus dem Kreis Nordsachsen mit dem fünf Meter langen Boot am Abend nicht zurückkehrten, meldeten Bekannte sie als vermisst.

Am Strand unweit des sogenannten Salzhaffs wurden nur ihr Bootstrailer und das Auto gefunden. Dort waren zwei Hubschrauber und mehrere Rettungsboote im Einsatz.

Ein Großaufgebot deutscher, schwedischer und polnischer Retter sucht zudem nördlich von Rügen nach einem Mann, der von einer Autofähre zwischen dem schwedischen Ystad und dem polnischen Swinemünde verschwunden sein soll.Suchgebiet sei hier die Ostseeregion der "Ansteuerung Stettin (Szczecin)."

Foto: dpa/Ingo Wagner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0