Plastik und miserable Wasserqualität: Große Sorgen um Ostsee-Gewässer!

Schleswig - Experten sorgen sich weiter um den Zustand der Schlei, einem Meeresarm an der schleswig-holsteinischen Ostsee. Aber nicht nur die Wasserqualität bereitet den zuständigen Behörden Sorgen.

März 2018: Städtische Arbeiter reinigen einen Uferstreifen an der Schlei von Plastikmüll.
März 2018: Städtische Arbeiter reinigen einen Uferstreifen an der Schlei von Plastikmüll.  © DPA

Vor rund einem Jahr geriet die Schlei in die Schlagzeilen, da aus der Kläranlage in Schleswig unbemerkt große Mengen an kleinen Kunststoffteilchen in den Meeresarm gelangt waren.

Zahlreiche Helfer säuberten Monate lang systematisch die Uferbereiche und das Wasser. Die Stadtwerke bauten ein Siebboot, um Kunststoffteilchen aus dem Wasser herauszuholen.

Nach Angaben von Stadtwerke-Chef Wolfgang Schoofs wurden allein zwischen Februar und Juni 500 Tonnen Schilf-, Seegrasreste sowie Müll und die Kunststoffpartikel von den Ufern und aus der Schlei

Bis heute ist die Akte über den Fall noch nicht vollständig geschlossen. Zwar würden derzeit kaum noch Schnipsel gefunden, es bestehe aber Konsens mit den Stadtwerken, dass bei Bedarf weiter gereinigt werde, sagte der Leiter der unteren Naturschutzbehörde, Thorsten Roos.

Dies sei auch Teil der Ordnungsverfügung, die der Kreis Schleswig-Flensburg erlassen hatte. Insgesamt funktioniere das Reinigen der Schlei von den Plastikschnipseln gut. Die Akte werde aber erst ganz zugemacht, wenn keine sichtbaren Belastungen mehr im Wasserkörper oder am Ufer festgestellt werden.

Für Roos hat die Schlei neben dem Plastik aber ein weiteres großes Problem: Die miserable Wasserqualität aufgrund von Überdüngung. Regelmäßig stellt die EU der Schlei einen "schlechten ökologischen Zustand" aus.

Roos hat zur Verbesserung der Gewässerqualität ein sogenanntes integriertes Schleiprogramm erarbeitet. Ein Bestandteil ist ein eigens dafür entwickeltes Naturschutzprogramm mit einer Laufzeit bis ins Jahr 2050. Es enthält verschieden landseitige Nutzungsstrategien.

Unter anderem wurden verschiedene Naturschutzangebote gemeinsam mit Vertretern des Bauernverbandes entwickelt. Der Entwurf des Programms dient aktuell als Grundlage für Gespräche auf ministerieller Ebene, heißt es beim Kreis.

Plastikmüll, der zuvor aus der Schlei gesammelt wurde, liegt im Stadthafen von Schleswig.
Plastikmüll, der zuvor aus der Schlei gesammelt wurde, liegt im Stadthafen von Schleswig.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0