ABC-Alarm: DHL-Paketzentrum geräumt

ABC-Großalarm am Paketzentrum Ottendorf-Okrilla.
ABC-Großalarm am Paketzentrum Ottendorf-Okrilla.

Ottendorf-Okrilla - Am Mittwochmorgen gegen 5 Uhr wurde im DHL-Paketzentrum in Ottendorf-Okrilla ABC-Alarm ausgelöst.

Im Paketzentrum der Deutschen Post in Ottendorf-Okrilla wurde heute in den frühen Morgenstunden in einem so genannten Wechselbehälter mit Paketen ein auffälliger Geruch festgestellt, teilte DHL-Sprecherin Anke Blenn auf MOPO24-Nachfrage mit.

Auf Grund dessen wurde dieser Wechselbehälter sofort auf dem Hof separiert abgestellt.

Die Feuerwehr eilte mit einem Großaufgebot aus dem gesamten Landkreis (u.a. Spezialkräfte der Berufsfeuerwehr Bautzen, Freiwilligen Feuerwehr Wilthen sowie Feuerwehr Frankenthal) zum Einsatzort. Die Kameraden entschieden, spezielle Gefahrgutexperten mit der weiteren Begutachtung zu beauftragen.

Ein Paket hat verdächtig gerochen, die Paketstation wurde geräumt.
Ein Paket hat verdächtig gerochen, die Paketstation wurde geräumt.

Diese Prüfungen laufen gegenwärtig noch. Laut Einsatzleitung der Feuerwehr vor Ort waren keine Evakuierungen des Paketzentrums oder von Mitarbeitern erforderlich. Am morgen hieß es zunächst, die Paketstation hätte geräumt werden müssen.

Aufgrund der gegenwärtig noch laufenden Untersuchungen kann es dazu kommen, dass einzelne Pakete heute nicht taggleich ausgeliefert werden können. Der überwiegende Teil der Pakete ist jedoch ohne Einschränkungen bearbeitet worden und wird den Kunden heute wie gewohnt zugestellt."

UPDATE 16:30 Uhr: Aus dem Paket im Post-Verteilzentrum Ottendorf-Okrilla ist nach neusten Erkenntnissen Ammoniak ausgelaufen. Spezialisten für Gefahrgut hatten in Schutzanzügen seit dem frühen Mittwochmorgen rund 300 Pakete eines Containers kontrolliert, wie das Landratsamt in Bautzen mitteilte.

Das Ammoniak-Paket wurde nach Angaben der Einsatzleitung in einem luftdicht abgeschlossenen Container gelagert und sollte entsorgt werden. Ammoniak kann Verätzungen von Haut und Atemwegen auslösen. Verletzt worden sei niemand.

Der Betrieb in dem Verteilzentrum sollte am Mittwochnachmittag wieder aufgenommen werden.

Fotos: Christian Essler (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0