Anne Will: "Die neue Welt-Unordnung" Top Horror auf der A1! Geisterfahrer stirbt bei Frontal-Crash, Familie in Lebensgefahr 2.222 Update Polizei-Großeinsatz! Mädchen (5) auf Spielplatz verschwunden: Wo ist die kleine Kaweyar? 7.238 Nächste Fluggesellschaft insolvent! Rostock-Laage verliert letzte Linienflüge 6.599 Wer hier gewinnt, bekommt in nur 15 Minuten sein Geld 8.491 Anzeige
1.348

Kein Hinweis auf Mord: Fall Oury Jalloh abgeschlossen

Oury Jalloh-Ermittlungen bleiben eingestellt: kein Hinweis auf Mord

Der Tod von Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle wird unaufgeklärt bleiben. Die Ermittler ziehen einen Schlussstrich - für andere geht es aber weiter.

Naumburg - Die Ermittlungen der Justiz zum Feuertod des Asylbewerbers Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle werden nicht wieder aufgenommen.

Der Tod von Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle vor fast 14 Jahren wird wohl unaufgeklärt bleiben. Zwei Gerichtsprozesse und viele Gutachten haben keine Klarheit geschaffen.
Der Tod von Oury Jalloh in einer Dessauer Polizeizelle vor fast 14 Jahren wird wohl unaufgeklärt bleiben. Zwei Gerichtsprozesse und viele Gutachten haben keine Klarheit geschaffen.

Die Generalstaatsanwaltschaft habe die Beschwerde der Hinterbliebenen gegen die Einstellung des Verfahrens als unbegründet zurückgewiesen, teilte die Behörde in Naumburg am Donnerstag mit. Ein Tatverdacht gegen Polizeibeamte des Reviers Dessau oder andere Personen bestehe nicht.

Die Staatsanwaltschaft Halle (Saale) hatte die Ermittlungen im Oktober 2018 beendet, weil sie keine weitere Aufklärung erwartete. Die Generalstaatsanwaltschaft sollte das überprüfen. Wie genau es am 7. Januar 2005 zum Tod des Asylbewerbers aus Sierra Leone kam, ist auch in zwei Landgerichtsprozessen nicht geklärt worden.

Generalstaatsanwalt Jürgen Konrad erklärte in einer Mitteilung, es sei nach der Prüfung der Akten nicht auszuschließen, dass Jalloh die Matratze, auf der er gefesselt lag, selbst entzündete. Es lasse sich auch nicht belegen, dass Polizeibeamte oder andere Beteiligte das Feuer legten. Hinterbliebene und Unterstützer der Familie Jallohs waren stets von Mord ausgegangen. Dabei handelt es sich laut Konrad um eine rein spekulative Mutmaßung. "Hinweise darauf, Ouri Jallow könnte aus rassistischen Gründen getötet worden sein, liegen evident nicht vor."

Nur wenig von dem, was in der Zelle 5 des Dessauer Polizeireviers geschah, ist bekannt: Fest steht, dass Jalloh dort mit erheblichen Verbrennungen tot gefunden wurde. Er war an Händen und Füßen gefesselt und lag auf dem Rücken. Hin und wieder sollen Polizeibeamte zuvor nach dem stark alkoholisierten und unter Drogen stehenden Mann gesehen haben. Er soll sich stark gewehrt haben und laut gewesen sein.

Jalloh war in Gewahrsam, nachdem er mehrere Frauen belästigt haben soll. "Er ist an den Folgen eines inhalativen Hitzeschocks verstorben - den er - zumindest nicht widerlegbar - selbst herbeigeführt hat", erklärte die Generalstaatsanwaltschaft.

Die Ermittler ziehen einen Schlussstrich - für andere geht es aber weiter.
Die Ermittler ziehen einen Schlussstrich - für andere geht es aber weiter.

Gegen die Entscheidung der Generalstaatsanwaltschaft ist Widerspruch möglich.

Laut einem Behördensprecher können die Hinterbliebenen von Jalloh einen sogenannten Klageerzwingungsantrag einreichen. Entscheiden müsste dann das Oberlandesgericht in Naumburg. Der Sprecher betonte zudem, es könnten die Ermittlungen jederzeit wieder aufgenommen werden, wenn neue Tatsachen auftauchten.

Auch wenn die Ermittler ihre Arbeit vorerst beendet haben, andere treibt der Fall weiter um: Der Rechtsausschuss des sachsen-anhaltischen Landtages hatte sich alle Akten der Ermittlungsbehörden kommen lassen, um sie etwa auf mögliche Versäumnisse zu prüfen. Der Ausschuss hatte sich dazu zwei externe Berater zur Hilfe geholt: den ehemaligen Generalstaatsanwalt Manfred Nötzel und Rechtsanwalt Jerzy Montag (Grüne). Sie sollten aber erst tätig werden, wenn die Ermittlungen der Justiz beendet sind.

Und auch die Initiative in Gedenken an Oury Jalloh geht dem Fall nach - mit einer privaten Untersuchungskommission aus mehreren Aktivisten, einem Rechtsanwalt und einem Arzt. Erst im Oktober hatte die Initiative über die Kommission berichtet.

Rechtliche Konsequenzen hat der Tod von Oury Jalloh bereits gehabt: Das Landgericht Magdeburg verurteilte 2012 einen Beamten wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe - er hatte demnach nicht dafür gesorgt, dass der wegen heftiger Gegenwehr an Händen und Füßen gefesselte Jalloh ausreichend beaufsichtigt wurde. Es schien dem Gericht als wahrscheinlich, dass der Brand von Jalloh selbst gelegt worden war.

Weil es dabei aber Ungereimtheiten gab, leitete die Staatsanwaltschaft nochmals ein Todesermittlungsverfahren ein, schaltete Gutachter ein und gab einen neuen Brandversuch in Auftrag. Zudem wechselte zwischenzeitlich die Zuständigkeit für die Ermittlungen von der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau an die in Halle (Saale).

Fotos: DPA

Union-Fan getötet! Polizei hat über 40 Hinweise 296 Lebensgefährlich! Polizei jagt minderjährige S-Bahn-Surfer 1.577 Deutschlands größter Zweirad-Händler verkauft Bikes jetzt super günstig! 2.184 Anzeige Mit diesem Abi-Durchschnitt hat es YouTuberin Bibi bis nach ganz oben geschafft 7.501 Kind bei Unfall in Eisenach lebensgefährlich verletzt 351
Vergewaltigt, getötet und entsorgt: Killer der 7-Jährigen gefasst! 6.585 Wieder Remis! Eintracht kann auch gegen Gladbach nicht gewinnen 182 Geköpfte Frauenleiche in Wohnung gefunden 4.455 Penis wechselt für über 5000 Euro den Besitzer 5.250 Trauer um Hamburgs "Fischpapst": Promi-Gastronom ist tot! 467 Trump auf eigenen Wunsch für Friedensnobelpreis nominiert 1.826 Matthias Schweighöfers neue Liebe: Hier kann jeder Ruby O. Fee beim heißen Sex zusehen! 13.310
Spritztour mit Opas Wagen endet tragisch: Zwei Jugendliche schwer verletzt 188 Messerstecherei sorgt für Verwirrung: Täter stellt sich selbst, Verletzter erinnert sich an nichts 1.136 Autofahrer in höchster Gefahr: Unbekannte verteilen "Krähenfüße" auf Bundesstraße! 979 Kaum ist die Sonne draußen, strömen Tausende hierhin 4.043 Opfer (19) brutal gegen Kopf getreten: Räuber-Trio auf der Flucht! 499 Traurige Gewissheit! Vermisster Mann (30) aus Hamburg ist tot 3.650 Anschlag auf Smoothie-Hersteller nach vermeintlich rassistischer Werbung! 3.975 Schreckmoment: Mann steht im Eiskanal, dann rast ein Bob heran! 2.998 19-Jähriger nach Gruppenschlägerei schwer am Kopf verletzt 3.606 Clan-Bosse erhalten weiterhin Geld für beschlagnahmte Häuser 1.880 Der HSV und seine Abhängigkeit von Tormaschine Lasogga 64 USA drohen Europa: Auch Deutschland soll IS-Kämpfer aufnehmen 1.072 Urlauber unter Schock: Surfer brutal von Hai attackiert 2.817 Lisa Wagner im Höhenflug: Kommissarin Heller krallt sich neuen Rekord 647 Comedian Bülent Ceylan träumt von Film-Karriere und ernsten Rollen 153 Kuriose Szene: Regionalliga-Partie muss aus diesem Grund unterbrochen werden 4.104 Bayern bangt: So steht es vor CL-Kracher gegen FC Liverpool um Kingsley Coman 329 Hummel auf dem Boden? Sofort eingreifen, denn es geht um so viel 7.251 Beliebter TV-Moderator Marco Heinsohn stirbt mit nur 49 5.615 "Wirklich Ballett": Riesiges Kraftwerk in Schutt und Asche gesprengt 3.025 Update Gute Aussichten? Das hält das Wetter für kommende Woche bereit 5.764 Mann will sich übergeben und wird von S-Bahn tödlich erfasst 6.562 Leiche aus Lübeck identifiziert! Mordkommission ermittelt 14.277 Update Als der Strom ausfällt, riechen Nachbarn plötzlich was Schreckliches 2.668 Sarah Lombardi und Pocher planschen in der gleichen Badewanne! 4.126 Hamburger Film sahnt auf Berlinale Preis ab 108 Polizist baut Unfall mit zehn verletzten Beamten 1.819 Typ bestellt im Restaurant Tisch für zwei Personen, obwohl er ganz alleine ist: Der Grund ist dreist 3.623 Gasaustritt, Explosionsgefahr: Nachbarschaft wird evakuiert 223 Terrorvorwürfe in der Türkei wegen Facebook-Posts: Adnan S. darf nach Hause 271 Schock! Haus von Fußball-Star Boateng während Spiel ausgeraubt 751 In Papiertonne geworfen: Mit diesen Videos begann Katja Krasavices Karriere 1.979 "Verschleppen und verhindern": CDU-Strobl mahnt die Grünen zur Verantwortung 827 Vier Meter tief gestürzt: Faschingsumzug endet dramatisch 995 Herzergreifend! Freunde und Verwandte nehmen Abschied von Fußball-Star Sala (†28) 1.877 Rätselraten um massenhaftes Vogelsterben an der Nordsee geht weiter 809 Not-OP: Mann in Bar auf Hohenzollernring niedergestochen! 527