Bei Verfolgungsjagd: Diebe attackieren Polizei mit Krallen

Overath/Köln – Dreiste Diebe sind am Montagabend in Overath aufgrund einer gefährlichen Aktion vor der Polizei entkommen.

Due unbekannten Täter warfen etwa 25 solcher Metallkrallen im Bereich einer Autobahnabfahrt auf die Straße und konnten entkommen.
Due unbekannten Täter warfen etwa 25 solcher Metallkrallen im Bereich einer Autobahnabfahrt auf die Straße und konnten entkommen.  © Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Eine Frau hatte sich gegen 23 Uhr per Notruf bei der Polizei gemeldet. Sie hatte bemerkt, dass Unbekannte ihren vor dem Haus geparkten Daimler-Benz C-Klasse entwendet hatten.

Dank der eingebauten Ortungsmöglichkeiten entdeckte eine Streife den geklauten Wagen auf der Olper Straße. Auf das Haltesignal reagierte der Fahrer jedoch nicht und raste stattdessen in Richtung Autobahn davon.

Die Polizei nahm die Verfolgung auf. Auf der Bahnhofstraße blockierte ein scheinbar unbeteiligtes Fahrzeug den Streifenwagen und machte ein Verfolgen unmöglich.

Als sich die beiden Autos im Bereich der Autobahnauffahrt Untereschbach befanden, flogen plötzlich Metallkrallen aus dem Fenster des Autos.

Die Polizei stoppte die Fahrt, der Wagen bekam mehrere Lackschäden ab. Aus Sicht der Polizei hätte die Aktion lebensgefährliche Folgen haben können.

Durch den unfreiwilligen Stopp verloren die Beamten beide Autos aus den Augen. Kurz darauf wurde der gestohlene Wagen mit laufendem Motor auf einer Raststätte gefunden. Die Suche nach den Tätern verlief trotz eines eingesetzten Hubschraubers erfolglos.

Weitere Fahrzeuge beschädigt

Wegen der Metallkrallen musste die Autobahn für etwa 40 Minuten gesperrt werden. An insgesamt acht weiteren Fahrzeugen kam es zu Lack- oder Reifenschäden.

Bei den Ermittlungen wegen diverser Straftaten hofft die Polizei nun auf die Aufnahmen einer Überwachungskamera und aus dem Streifenwagen.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0