Das Ringen um Ozan Kabak: Wer schnappt sich das VfB-Juwel?

Stuttgart - Abwehrtalent Ozan Kabak von Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart wird übereinstimmenden Medienberichten zufolge von einigen Clubs umgarnt. Ein Verbleib in Stuttgart ist nahezu ausgeschlossen. Doch welcher Club macht am Ende das Rennen?

Der Sportdirektor des VfB Stuttgart, Sven Mislintat (Foto), ist sich sicher, dass ein Verein die Ausstiegsklausel von Ozan Kabak in Höhe von 15 Millionen Euro ziehen wird.
Der Sportdirektor des VfB Stuttgart, Sven Mislintat (Foto), ist sich sicher, dass ein Verein die Ausstiegsklausel von Ozan Kabak in Höhe von 15 Millionen Euro ziehen wird.  © DPA

Derzeit weilt der 19-Jährige nicht bei seinen VfB-Mannschaftskollegen im Trainingslager in Kitzbühel (Österreich).

Es gilt aber als unwahrscheinlich, dass er noch zu ihnen stößt. Zu verlockend dürfte die Ausstiegsklausel des Türken in Höhe von 15 Millionen Euro für alle an ihm interessierten Vereine sein.

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat war vor sechs Tagen im Gespräch mit "Sky" sicher: "Es wird einen Klub geben, der sie zieht."

Doch welches Trikot wird sich Ozan Kabak bald überstreifen? Möglicherweise ein rotes, denn der FC Bayern München hat seine Fühler nach dem Abwehrtalent ausgestreckt.

Nach dem Abgang von Mats Hummels zu Borussia Dortmund (TAG24 berichtete), könnte der deutsche Rekordmeister nach Benjamin Pavard erneut beim VfB Stuttgart für die Defensive nachrüsten. Laut "Sport1" war Kabak-Berater Özdemir am Montag zu Verhandlungen an der Säbener Straße.

Aber auch ein zweiter Bundesliga-Verein soll Interesse an dem 19-Jährigen haben: Der FC Schalke 04. Und hier könnte es kurios werden! Denn der neue technische Direktor bei den Königsblauen ist kein geringerer als Ex-VfB-Sportvorstand Michael Reschke.

Er war es, der Kabak für die VfB-Rekordsumme von elf Millionen Euro von Galatasaray Istanbul nach Stuttgart lotste und die Ausstiegsklausel in dessen Vertrag verankerte. Jetzt könnte er sie selbst ziehen.

AC Mailand verbessert offenbar vorgelegtes Vertragsangebot für Kabak

Ozan Kabak (rechts im Bild) wurde in der vergangenen Bundesliga-Saison zum Rookie des Jahres gewählt.
Ozan Kabak (rechts im Bild) wurde in der vergangenen Bundesliga-Saison zum Rookie des Jahres gewählt.  © DPA

Das Portal "Transfermarkt" rechnet auch dem Serie A-Club AC Mailand (Italien) große Chancen ein.

Denn der 18-fache italienische Meister muss auf Stamm-Innenverteidiger Mattia Caldara verletzungsbedingt verzichten. Laut dem italienischen Transferexperten Gianluca Di Marzio macht Mailand deshalb Druck, Kabak zu verpflichten und hat scheinbar ein vorgelegtes Vertragsangebot noch einmal verbessert.

Diverse Sport-Zeitschriften vermeldeten auch ein Interesse aus der Premier League, konkret vom englischen Rekordmeister Manchester United, Tottenham Hotspur, FC Arsenal London und West Ham United.

Wohin es das VfB-Juwel letztlich ziehen wird, dürfte sich zeitnah klären. "Es kann sich innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen konkretisieren", so Sportdirektor Mislintat gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten".

Kabak dürfte für seinen neuen Verein sofort oder zumindest mittelfristig eine Verstärkung darstellen. Denn der 19-Jährige war einer der weniger Lichtblicke in der Rückrunde bei den Schwaben und wurde zum Rookie der Bundesliga-Saison 2018/19 gewählt (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema VfB Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0