Giftiges Gas in der Hamburger Luft: Das müsst Ihr jetzt beachten

Hamburg - Atemprobleme? In Hamburg ist am Mittwoch ein Ozonwert von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft und damit eine erhöhte Konzentration des giftigen Gases erreicht worden.

Autos stehen im Stau. Hamburg bittet darum, die Fahrzeuge stehen zu lassen. (Symbolbild)
Autos stehen im Stau. Hamburg bittet darum, die Fahrzeuge stehen zu lassen. (Symbolbild)  © dpa/Sebastian Gollnow

Das stellte das Hamburger Luftmessnetz des Instituts für Hygiene und Umwelt fest. Der höchste Einstundenwert betrug am Mittwoch 181 Mikrogramm.

Bei mehr als 240 Mikrogramm muss nach Angaben des Amtes die Öffentlichkeit gewarnt, bei mehr als 180 Mikrogramm informiert werden.

Die Behörde für Umwelt und Energie bat darum, auf Auto und Motorrad zu verzichten.

Ozon ist ein farbloses Gas in der Atmosphäre. Intensive Sonneneinstrahlung begünstigt nach Angaben des Umweltbundesamtes die Entstehung von Ozon - auch durch Autoabgase.

Ab einer Konzentration von mehr als 240 Mikrogramm können laut dem Landesamt für Umwelt und Verbraucherschutz NRW (Lanuv) Schleimhautreizungen, Atemwegsbeschwerden sowie Kopfschmerzen auftreten.

Das Lanuv rät daher davon ab, im Freien Sport zu treiben und empfiehlt, sich in Gebäuden aufzuhalten. Dort sei die Ozon-Konzentration nur etwa halb so hoch wie draußen.

Abgase durch Motoren begünstigen die Entstehung von Ozon. (Archivbild)
Abgase durch Motoren begünstigen die Entstehung von Ozon. (Archivbild)  © dpa/Sebastian Gollnow

Titelfoto: dpa/Sebastian Gollnow

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0