Umstrittenes Projekt: Baubeginn für Zaun an deutsch-dänischer Grenze

Padborg - Im dänischen Padborg (Pattburg) beginnt am heutigen Montag um 10 Uhr der Bau eines umstrittenen Wildschweinzauns an der Grenze zu Deutschland.

Zwischen Dänemark und Deutschland wird es nach langem wieder einen Grenzzaun geben.
Zwischen Dänemark und Deutschland wird es nach langem wieder einen Grenzzaun geben.  © (c) dpa

Im Laufe des Jahres soll der 70 Kilometer lange und eineinhalb Meter hohe Zaun fertiggestellt sein und damit die komplette Landgrenze der beiden Länder abdecken (TAG24 berichtete).

Die Dänen wollen mit dem Zaun verhindern, dass Wildschweine aus Deutschland nach Dänemark gelangen und sich auf diese Weise einmal die Afrikanische Schweinepest (ASP) in ihrem Land ausbreitet.

Die für den Menschen harmlose Krankheit kursiert derzeit unter anderem in östlichen EU-Staaten, auch in Belgien wurden bereits Fälle bekannt. Deutschland blieb bislang verschont.

Die dänische Regierung will mit dem Zaun die für das Land extrem wichtige Schweinezucht schützen. In den vergangenen Monaten hatte es allerdings Zweifel an seinem Nutzen und der Verhältnismäßigkeit gegeben.

So hieß es unter anderem aus dem Friedrich-Loeffler-Institut in Greifswald, das höchste Risiko gehe nicht von Wildschweinen aus, sondern von Menschen, die beispielsweise unabsichtlich kontaminierte Lebensmittel in ein Land brächten.

Kranke Wildschweine bereiten der dänischen Regierung Kopfzerbrechen.
Kranke Wildschweine bereiten der dänischen Regierung Kopfzerbrechen.  © dpa/Patrick Pleul

Titelfoto: (c) dpa


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0