Abriss von Möbelhaus Finke macht hunderte Menschen arbeitslos

Paderborn – Während die anderen Finke-Standorte in Kassel und Münster modernisiert werden, wird das Haupthaus in Paderborn im Herbst abgerissen.

Der neue Geschäftsführer der Finke-Gruppe, Kurt Krieger, baute auch an den anderen Standorten Stellen ab.
Der neue Geschäftsführer der Finke-Gruppe, Kurt Krieger, baute auch an den anderen Standorten Stellen ab.  © DPA

Auf 42.000 Quadratmetern lockt bis Ende März nun der Räumungsverkauf mit zahlreichen Schnäppchen. "Der Abverkauf läuft in allen Abteilungen gut. Es kommen viele, viele Menschen ins Möbelhaus, vor allem samstags", resümierte Geschäftsführer Franz-Josef Golüke gegenüber der Neuen Westfälischen.

140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind noch im Verkauf tätig, andere Kollegen haben bereits neue Arbeitsplätze gefunden. Im Herbst wird das Möbelhaus abgerissen, das Gebäude für die Verwaltung, deren aktuell etwa 70 Mitarbeiter bis zum Jahresende eine Jobgarantie haben, soll Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres folgen.

Ob das Grundstück dann verkauft wird oder die Krieger-Gruppe ein neues Möbelhaus bauen will, steht laut Golüke noch nicht fest.

Die Krieger-Gruppe hatte die Finke-Gruppe Anfang November 2018 übernommen und kurz darauf angekündigt, das Haupthaus in Paderborn Ende Juni zu schließen (TAG24 berichtete).

Weil das Möbelhaus sich nicht rentiere, wurde der Termin auf März vorgezogen. Das Ende von Finke in Paderborn betrifft 340 Mitarbeiter.

Das Finke-Stammhaus in Paderborn wird im Herbst abgerissen.
Das Finke-Stammhaus in Paderborn wird im Herbst abgerissen.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema OWL Wirtschaft:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0