Nicht schon wieder: Erneuter Bombenfund in Paderborn

Paderborn - Erneut ist eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Paderborn gefunden worden. Das bestätigte die Stadt am Mittwochabend.

Zahlreiche Straßen müssen bei der Entschärfung wohl nicht abgesperrt werden.
Zahlreiche Straßen müssen bei der Entschärfung wohl nicht abgesperrt werden.  © DPA

In der Paderborner Südstadt liegt die Bombe, die allerdings deutlich kleiner sein soll, als die, die in der Nähe der Universität gefunden und am 8. April 2018 entschärft wurde. Damals mussten circa 26.000 Menschen ihre Häuser und Wohnungen vor der Explosionsgefahr räumen (TAG24 berichtete).

Wie die Stadt mitteilte, geht von der Südstadt-Bombe derzeit keine unmittelbare Gefahr für die Bürger und Bürgerinnen aus, da sie in einem unbebauten Bereich liege.

Ein Krisenstab, bestehend aus Kampfmittelräumdienst, Feuerwehr, Polizei und Stadt Paderborn wurde bereits einberufen.

Die Stadt Paderborn gab an, dass sie am Freitag über das Internet weitere Informationen bezüglich der Entschärfung veröffentlichen wolle.

Am 8. April 2018 wurde in Paderborn eine 1,8 Tonnen-Bombe entschärft. (Archivbild)
Am 8. April 2018 wurde in Paderborn eine 1,8 Tonnen-Bombe entschärft. (Archivbild)  © Stadt Paderborn

Mehr zum Thema Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0