Mann zückt bei Streit um Autokauf Messer und sticht zu: Opfer schwebt in Lebensgefahr

Paderborn - Während eines Streits zwischen zwei Männern vor einem Haus in Paderborn ist ein 25-jähriger Mann am Dienstagnachmittag mit einem Messer lebensgefährlich verletzt worden. Die Polizei nahm daraufhin eine 34-Jährigen fest.

Ein Rettungswagen brachte den Schwerstverletzten schließlich in ein Krankenhaus. (Symbolbild)
Ein Rettungswagen brachte den Schwerstverletzten schließlich in ein Krankenhaus. (Symbolbild)  © DPA

Laut den ersten Ermittlungen trafen sich die beiden gegen 16 Uhr vor dem Haus in der Schumannstraße. Anfangs stritten sie sich wegen eines zurückliegenden Autokaufs, doch im weiteren Verlauf eskalierte die Situation.

Schließlich wurde aus der verbalen Auseinandersetzung ein handfester Streit bei dem der ältere von beiden ein Messer zückte und den anderen damit attackierte.

Passanten, die den Streit beobachtet hatten, setzten den Schwerstverletzten in ein Auto, um ihn in ein Krankenhaus zu bringen. Eine Polizeistreife stoppte den Wagen allerdings, um sich um den Verletzten zu kümmern, bis der Rettungsdienst eintraf.

Währenddessen hatte sich der 34-Jährige vom Tatort entfernt. Trotzdem konnte er durch eine schnell eingeleitete Fahndung in der Nähe festgenommen werden.

Der 25-Jährige schwebt derzeit in Lebensgefahr und wird in einem Paderborner Krankenhaus intensivmedizinisch versorgt.

Im Streit zückte der Täter ein Messer und stach zu. (Symbolbild)
Im Streit zückte der Täter ein Messer und stach zu. (Symbolbild)  © 123RF

Mehr zum Thema OWL Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0