Taxifahrer läuft hinter Räuber her und wird mit Messer attackiert

Paderborn - Ein Taxifahrer ist am frühen Dienstagmorgen von einem Fahrgast mit einem Messer bedroht und ausgeraubt worden.

Seine Tageseinnahmen wollte sich der Taxifahrer nicht klauen lassen. (Symbolbild)
Seine Tageseinnahmen wollte sich der Taxifahrer nicht klauen lassen. (Symbolbild)  © DPA

Gegen 1 Uhr war der Mann am Bahnhof in das Taxi gestiegen und wollte zur Frauenklinik an der Husener Straße gebracht werden.

Als das Taxi wenige Minuten später vor der Klinik eintraf, zog der Fahrgast plötzlich ein Messer, bedrohte den 53-jährigen Taxifahrer und befahl ihm, ihm seine Tageseinnahmen zu geben.

Der Fahrer kam der Aufforderung nach und übergab dem auf dem Beifahrersitz sitzenden Täter sein Portemonnaie, woraufhin dieser ausstieg und davonrannte.

Darauf reagierte der Taxifahrer, stieg aus und lief hinter dem Täter her. Dabei rief er ihm zu, dass er stehen bleiben sollte. Schließlich stolperte der Räuber und stürzte zu Boden.

Nun sprang der 53-Jährige auf den am bodenliegenden Räuber, der das Messer noch immer in der Hand hielt und versuchte ihn festzuhalten. Dabei rief der Taxifahrer lautstark um Hilfe.

Mitarbeiter des Krankenhauses hörten die Schreie und alarmierten den Pförtner, der daraufhin dem Taxifahrer zu Hilfe eilte. Beide Männer konnten den 33-jährigen Räuber am Boden halten und ihm das Messer wegnehmen.

Als sich die Situation scheinbar beruhigt hatte, ging der Pförtner wieder in das Krankenhaus, um die Polizei zu rufen. Diese Gelegenheit nutzte der Täter aus, zog ein zweites Messer aus der Tasche hervor und versuchte damit dem Taxifahrer in den Hals zu stechen. Dabei verletzte er ihn am Schlüsselbein.

Die eintreffenden Polizeibeamten konnten den Täter schließlich fixieren und ihm das zweite Messer abnehmen. Der polizeibekannte, drogenabhängige Beschuldigte, wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Am Dienstagnachmittag wurde er einem Haftrichter vorgeführt.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0