Nach tödlicher Bluttat in Paderborn: Täter muss in der Türkei in den Knast

Paderborn - Mit einem internationalen Haftbefehl wurde Faruk K. gesucht, nachdem er im September 2016 seinen Vermieter (69) im Streit mit einem Messer erstochen hatte (TAG24 berichtete). Jetzt ist das Urteil gegen den inzwischen 58-Jährigen gesprochen worden.

Mit diesem Bild suchte die Polizei auch international nach Faruk K. (58).
Mit diesem Bild suchte die Polizei auch international nach Faruk K. (58).  © Polizei Bielefeld

Laut Informationen von Radio Hochstift ist Faruk von einem Gericht in der Türkei zu einer 15-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt worden, obwohl die Staatsanwaltschaft zuvor 28 Jahre für ihn gefordert hatte.

Nach der Tat machte sich der Mann mit einem Zug aus dem Staub und setzte sich letzten Endes in die Türkei ab. Seine Spur verlor sich damals am Düsseldorfer Hauptbahnhof.

Zwischenzeitlich hatte sogar die Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" über den Fall berichtet und die Bevölkerung zur Mithilfe bei der Suche nach dem Flüchtigen aufgefordert.

Im südtürkischen Mersin wurde dieser schließlich am 12. Januar 2017 verhaftet, nachdem er sich den dortigen Behörden gestellt hatte (TAG24 berichtete). Dort saß er zuletzt in U-Haft.

Die Polizei sperrte seiner Zeit den Tatort ab und suchte nach Spuren.
Die Polizei sperrte seiner Zeit den Tatort ab und suchte nach Spuren.

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Ostwestfalen-Lippe:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0