Tochter reißt ihrer Mutter die Augäpfel raus und tötet sie

Palm Beach (Florida/USA) - Als die Polizei aus Palm Beach sich vergangenen Freitag nach einem Notruf Zutritt zu einer Wohnung verschaffte, offenbarte sich ihnen dort ein Bild des Grauens.

Camille B. schien nach der Tat nicht mehr zu wissen, was passiert war.
Camille B. schien nach der Tat nicht mehr zu wissen, was passiert war.  © Palm Beach Sheriff’s Office

Auf einer Pappschachtel lagen zwei komplette, blutige Augäpfel. Nur wenige Meter daneben die blutüberströmte Leiche von Francisca M.-B. (†55). Diese war mit großen Glasscherben erstochen worden.

Ursprünglich hatten die Beamten einen Anruf von einem beunruhigten Freund bekommen. Dieser hatte sich bei der Polizei wiederum gemeldet, nachdem die Tochter der Ermordeten ihn verzweifelt angerufen hatte.

Camille B. (32) soll in dem Telefonat unter Schock gestanden haben, weil sie dachte, dass sie ihre Mutter umgebracht hätte und sich offenbar an nichts erinnern konnte. Die Polizei nahm die 32-Jährige kurze Zeit später fest.

Außerdem fanden die Ermittler Marihuana in dem Haus der Mutter, die mit ihrer Tochter dort zusammenlebte. Derzeit wird vermutet, dass eine sehr viel härtere Droge an dem Abend des Mordes im Spiel war, weshalb Camille B. komplett durchdrehte.

Camille B. sitzt jetzt in Untersuchungshaft und wartet auf ihren Prozess, berichtet der "Miami Herald".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0