Junge Mutter klagt über Migräne-Anfälle, wenig später ist sie tot

Palm Beach (USA) - Es ist ein herzzerbrechender Post, den Sally Kulig am späten Dienstagabend auf Facebook veröffentlicht: "Vergangene Nacht sind Dir Engelsflügel gewachsen und Du bist zu den Sternen geflogen", schreibt die US-Amerikanerin.

Sally mit ihrer Schwester Bec.
Sally mit ihrer Schwester Bec.  © Facebook/Screenshot/SallyKulig

Was sie damit meint: ihre geliebte Schwester Bec ist tot - mit nur 36 Jahren! "Ich weiß, dass Oma, Pop und Jasper auf Deine Ankunft gewartet haben. Ich werde Dich für immer lieben, meine wundervolle Schwester", heißt es in dem Post weiter.

Nicht nur das Herz von Sally ist gebrochen, sondern auch von Becs Mann und ihren beiden Kindern. Das Drama um die junge Frau nahm im Dezember ihren Lauf.

Bec hatte einige schwerwiegende Migräne-Anfälle hinter sich, als sie sich entschloss, einen Arzt aufzusuchen. Der hielt für die junge Mutter eine niederschmetternde Diagnose bereit: zwei Gehirntumore wuchsen unaufhaltsam in ihrem Kopf.

Ende Januar unterzog sich Bec sofort einer Operation. Problem: es konnte nur einer der beiden Tumore entfernt werden. Es begann ein Wettlauf gegen die Zeit. Die Ärzte gaben Bec 12-18 Monate Überlebenszeit, doch nun hat ihr Leben nur vier Monate nach der Diagnose ein tragisches Ende gefunden.

Ihr Zustand hatte sich in den vergangenen Wochen dramatisch verschlechtert. Nun, am 17. April, hörte Becs Herz auf zu schlagen.

Bec mit ihrem Ehemann und ihren beiden Söhnen.
Bec mit ihrem Ehemann und ihren beiden Söhnen.  © Screenshot/GoFundMe

Für die ganze Familie, aber vor allem für ihren Mann Joel und ihre Kinder Will und Kit ein Verlust, der sie ein Leben lang begleiten wird.

Schon vor ihrem Tod hatte ihre Schwester auf GoFundMe eine Spendenkampagne gestartet, um für die Behandlung der Frau Geld zu sammeln.

Dort wird in einem emotionalen Text Becs Lebensweg gezeichnet. Immer wieder hatten sie und ihr Mann mit Rückschlägen zu kämpfen.

"Will kam im Mai 2013 mit einem Herzfehler auf die Welt und musste operiert werden. Er musste sieben Wochen nach seiner Geburt im Krankenhaus bleiben, bis er stark genug für die Operation war", erklärt die Schwester.

Schrecklich vor allem das Erlebnis im Februar 2016, als sich Bec und Joel auf ihr zweites Kind freuten, doch Bec den gemeinsamen Sohn Jasper nur noch tot zur Welt bringen konnte. Das Baby war im Mutterleib gestorben.

Doch die beiden gaben nicht auf, Bec wurde erneut schwanger und im Oktober 2017 kam Kit zur Welt. Nach nur 34 Wochen Schwangerschaft jedoch als Frühgeburt. Mutter und Kind mussten sechs Wochen im Krankenhaus bleiben.

Nur ein Jahr blieb der Familie, um sich von all diesen Schicksalsschlägen zu erholen und das Leben zu genießen, als im Dezember 2018 dann die Diagnose kam, die das Leben aller für immer verändern würde.

Die Spendenkampagne hat mittlerweile 194.000 Dollar (rund 171.000 Euro) erbracht, die Menschen können weiter senden, denn Joel ist nun alleinerziehender Vater.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0