Hugh, sieben Frauen und Ich: Pamela Anderson schildert Orgie

Hugh Hefner und Pamela Anderson verband eine tiefe Freundschaft
Hugh Hefner und Pamela Anderson verband eine tiefe Freundschaft  © Imago

London - Was im Playboy Mansion passiert, bleibt im Playboy Mansion? Pamela Anderson sieht das wohl etwas anders - und hat im TV-Format "Piers Morgan's Life Stories" über ihr verrücktesten Erlebnis in der Villa berichtet: eine Sex-Orgie.

Anderson, die ihren Bildern als Playmate im Playboy in den 1980er-Jahren einen großen Karrieresprung zu verdanken hat, nahm bei ihrem Auftritt kein Blatt vor den Mund. Vor allem ein Erlebnis hat sich beim Sex-Symbol in das Gedächtnis eingebrannt.

"Jeder war nackt in der Grotte. Erst waren alle unten, irgendwann sind die Mädels dann aber nach oben gegangen. Ich bin ihnen gefolgt", schilderte die inzwischen 50-Jährige. Sie habe sich einfach gewundert, "was da oben wohl passieren würde".

Zusammen mit Hugh Hefner hatten es sich sieben Frauen auf einem Bett bequem gemacht.

"Ich stand am Ende des Bettes und habe sie beobachtet. Dann habe ich gemerkt, dass sie mich ebenfalls beobachten", erzählte der Baywatch-Star, der als C. J. Parker weltweit bekannt wurde. Dass sie an diesem Tag Teil einer Orgie hätte werden können, hätte sie zu keinem Zeitpunkt erwartet.

Dies sei für Anderson aber auch der Moment gewesen, in dem sie gewusst habe, dass sie den Raum schnell verlassen müsse. "Ich habe wirklich viel im Playboy Mansion gesehen. Es waren immer viele Frauen dort. Und es gab da diese großen Bildschirme. Auf diesen waren immer verrückte Dinge mit Hugh, den Girls und Babyöl zu sehen", erinnerte sich Anderson.

Ausgenutzt von Hefner, der im letzten Jahr im Alter von 91 verstorben war, oder als Objekt habe sie sich allerdings nie gefühlt. Vielmehr habe die Schauspielerin laut eigener Aussage die Zeit in der Villa des Playboy-Gründers genossen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0