So sieht es aus, wenn Airbnb komplett aus dem Ruder läuft

Die Wohnung verwandelt in einen Saustall: So lief das letzte Airbnb-Erlebnis von Laurie ab.
Die Wohnung verwandelt in einen Saustall: So lief das letzte Airbnb-Erlebnis von Laurie ab.

Paris - Mindestens 30 Mal hat sie ihre Wohnung zur Verfügung gestellt, sind Menschen aus allen möglichen Ländern bei ihr zu Gast gewesen. "Bis auf eine zerbrochene Schüssel", wie Laurie Synakowksi berichtet, ist nie etwas Schlimmes passiert.

Bis zum 21. August, als sie nach einer Vermietung über die beliebte Plattform "Airbnb" ihr Pariser Appartement nicht wiedererkannte. "Als ich die Wohnung geöffnet habe, habe ich gedacht, dass ein Massaker darin stattgefunden hat", berichtet Laurie der Huffington Post.

Überall lagen Essensreste, Kot unter dem Sofa, zahlreiche Flaschen verteilt. Die Bettlaken getränkt in Urin, das Bad ein einziger Ort zum Ekeln. Die professionelle Tänzerin hatte ihren Hauptwohnsitz für drei Wochen an einen Mann vermietet, wie sie es immer tut, wenn sie beruflich unterwegs oder im Urlaub ist.

Am 20. August fragte der Zwischenmieter sie, ob er seinen Aufenthalt verlängern könnte, doch Laurie verneinte. Daraufhin sollte ihre Freundin die Schlüssel von dem Mann entgegennehmen, doch es kam alles anders.

Überall Flaschen, das Bett übersät mit Urin.
Überall Flaschen, das Bett übersät mit Urin.

"Wir dachten, er sei immer noch im Apartment. Ich habe meine Freundin dann gebeten, kein Risiko einzugehen und habe selbst Airbnb in der Nacht vom 21. auf den 22. August kontaktiert. Bis zum 31. August hatte ich leider keine einzige Nachricht", berichtet Laurie.

Mittlerweile hat sich das allerdings geändert, aufgrund des hohen Drucks durch einen öffentlichen Post auf Facebook und einer extra für den Fall eingerichteten Seite sowie zahlreichen Medienberichten, hat sich Airbnb mit ihr in Verbindung gesetzt. Später stellte sich heraus, dass er den Schlüssel einfach in die Wohnung gelegt hatte und abgehauen war.

Neben den sofort sichtbaren Verwüstungen und Beschmutzungen fand Laurie auch Antidepressiva und Blutspuren in ihrer Wohnung. "Ich habe die Polizei eingeschaltet", sagt sie. Es wurden Ermittlungen aufgenommen und glücklicherweise auch Papiere in der Wohnung gefunden, die die Identifizierung des Mieters zweifelsfrei zulassen. Auch ein Sachverständiger von Airbnb hat sich die Schäden angesehen.

Laurie, die mittlerweile bei ihren Eltern untergekommen ist, fordert unterdessen von Airbnb, wenigstens die Reinigungskosten zu übernehmen. Airbnb hat der Huffington Post berichtet, dass ihre Versicherung Schäden bis zu einer Höhe von 800.000 Euro abdeckt.

"Ich will Airbnb nicht in den Dreck ziehen, oder schlechte Werbung machen. Ich möchte lediglich eine Entschädigung", sagt Laurie. Sie würde Airbnb auch jederzeit wieder nutzen, oder ihr Apartment zur Verfügung stellen. Sollte sie das Geld dafür aufbringen können, ihr einstiges kleines Paradies zu renovieren.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0