Militär kommt bei Gelbwesten zum Einsatz: Wird nun auf das eigene Volk geschossen? 7.662
Erdogan will Krieg, für Deutschland hat er nur Spott übrig Top
Von der Leyen muss warten: Start der EU-Kommission verschoben Top
Technikabverkauf bei MediaMarkt Gießen: Bis Samstag spart Ihr bis zu 56% Anzeige
Stefanie Giesinger postet beunruhigendes Foto! Top
7.662

Militär kommt bei Gelbwesten zum Einsatz: Wird nun auf das eigene Volk geschossen?

Verbote und Militär: Frankreich rüstet sich für "Gelbwesten"-Demos

Für Frankreichs Regierung ist klar: Die Gewalt vom vergangenen Wochenende darf sich bei den "Gelbwesten"-Protesten nicht wiederholen.
Paris - Frankreich will mit Demonstrationsverboten eine erneute Eskalation der Gewalt bei "Gelbwesten"-Protesten verhindern.
Für Frankreichs Regierung ist klar: Die Gewalt vom vergangenen Wochenende darf sich bei den "Gelbwesten"-Protesten nicht wiederholen.
Für Frankreichs Regierung ist klar: Die Gewalt vom vergangenen Wochenende darf sich bei den "Gelbwesten"-Protesten nicht wiederholen.

Der neue Pariser Polizeipräsident Didier Lallement untersagte an bestimmten Orten in Paris Proteste am Samstag. Dazu zählten der Prachtboulevard Champs-Elysées und die angrenzenden Straßen, der Place de l'Etoile mit dem Triumphbogen, die Gegend um den Élyséepalast und die Nationalversammlung, hieß es am Freitag in einer Mitteilung der Polizeipräfektur.

Auch in anderen Städten in Frankreich wurden Verbote verhängt. Gleichzeitig wird in Frankreich über den Einsatz von Soldaten einer eigentlich zur Terror-Abwehr gedachten Mission bei den Protesten gestritten.

Die Behörden begründeten das Verbot mit den Krawallen bei früheren Demonstrationen. Die öffentliche Ordnung sei gefährdet. Ebenfalls verboten seien Pyrotechnik, Gefahrstoffe, Waffen sowie Gegenstände, die dazu bestimmt sind, das Gesicht ganz oder teilweise zu verbergen, wenn es keinen legitimen Grund gebe, sie bei sich zu tragen.

In Paris war es während der Proteste immer wieder zu massiven Ausschreitungen gekommen - zuletzt am vergangenen Wochenende. Läden und Restaurants auf dem Boulevard Champs-Élysées wurden verwüstet und geplündert, Autos und andere Gegenstände angezündet.

Premierminister Édouard Philippe hatte nach der neuerlichen Eskalation der Gewalt bereits angekündigt, "Gelbwesten"-Proteste wenn nötig unter bestimmten Bedingungen zu verbieten. Das sei etwa der Fall, wenn sich extreme Gewalt abzeichne. Der Pariser Polizeipräsident Michel Delpuech musste nach den Krawallen seinen Hut nehmen.

Können Verbote die Krawalle stoppen? Für den Innenminister dürfte diese Frage über seine politische Zukunft entscheiden.
Können Verbote die Krawalle stoppen? Für den Innenminister dürfte diese Frage über seine politische Zukunft entscheiden.

Auch die Behörden in Toulouse haben "Gelbwesten"-Demonstrationen auf einem zentralen Platz verboten.

Damit reagiere die zuständige Präfektur auf eine in sozialen Netzwerken angekündigte und nicht angemeldete Demonstration auf dem Place du Capitole in der südfranzösischen Stadt, teilte sie mit. Das Verbot gelte am Samstag zwischen 12 und 21 Uhr. Verstöße würden mit einer Geldstrafe geahndet.

Auch in Nizza soll es mit Blick auf den Staatsbesuch von Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in einigen Bereichen der Stadt Demonstrationsverbote geben.

Xi und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron wollen mit ihren Ehefrauen am Sonntagabend an der Côte-d'Azur in der Nähe von Nizza zu Abend essen. "Gelbwesten" hatten daraufhin dazu aufgerufen, in der Hafenstadt zu protestieren.

In Frankreich gibt es unterdessen eine heftige Debatte über den Einsatz von Soldaten einer eigentlich zur Terror-Abwehr gedachten Mission bei den Protesten am Wochenende. Die Regierung hatte Anfang der Woche angekündigt, die Soldaten aus dem "Sentinelle" genannten Einsatz zum Schutz bestimmter Orte und Gebäude einzusetzen. Die Mission nahm nach dem islamistischen Anschlag auf das Satiremagazin "Charlie Hebdo" im Januar 2015 ihre Arbeit auf und überwacht seitdem sensible Orte wie Bahnhöfe, Museen oder Flughäfen.

Präsident Macron betonte, die Soldaten seien nicht dafür zuständig, die öffentliche Ordnung aufrecht zu erhalten. Sie sollten lediglich die Polizei entlasten. Ähnlich äußerte sich Verteidigungsministerin Florence Parly: Sie versicherte, dass sich die Soldaten nicht unter die Demonstranten mischen würden. "Ihre Mission ist die Bekämpfung des Terrorismus, nicht die Wiederherstellung von Recht und Ordnung", sagte sie der Zeitung "Le Parisien". Die Soldaten sollen laut Parly Gebäude und öffentliche Plätze schützen. "Es ist daher die Idee von niemandem, das Militär vor die Demonstranten zu stellen." Außenminister Jean-Yves Le Drian erinnerte daran, dass die Soldaten etwa auch bei der Fußball-Europameisterschaft 2016 eingesetzt wurden.

Das berühmte Restaurant Fouquet's auf der Champs Elysees brennt nach Auseinandersetzungen während eines "Gelbwesten"-Protests.
Das berühmte Restaurant Fouquet's auf der Champs Elysees brennt nach Auseinandersetzungen während eines "Gelbwesten"-Protests.

Das Vorhaben wird in Frankreich parteiübergreifend kritisiert.

"Wenn wir das Militär mit der Verantwortung für die Sicherheit der Gebäude vor den Demonstranten betrauen, was ist dann der nächste Schritt? Schießen sie?", fragte Linksaußen-Politiker Jean-Luc Mélenchon.

Polizeiaufgaben seien keine Militär-Aufgaben - die Franzosen dürften sich nicht einschüchtern lassen. Rechtspopulistin Marine Le Pen zeigte sich schockiert. "Man stellt die Armee nicht vor das französische Volk", erklärte sie.

Der Protest am Wochenende dürfte auch eine Bewährungsprobe für Frankreichs Innenminister Christophe Castaner sein. Eine große Mehrheit der Franzosen (76 Prozent) hat einer aktuellen Umfrage zufolge kein Vertrauen in den Minister, wenn es darum geht, die öffentliche Ordnung wiederherzustellen und Gewaltausschreitungen künftig zu verhindern.

Im Laufe der Woche hatten zahlreiche Oppositionspolitiker seinen Rücktritt gefordert.

Die "Gelbwesten"-Bewegung demonstriert sei Mitte November vergangenen Jahres. Die Proteste haben Macron in eine schwere Krise gestürzt. In den vergangenen Wochen hatte die Bewegung jedoch an Zulauf verloren. Ihr Ärger hatte sich an der geplanten Erhöhung der Spritpreise entzündet, wurde dann aber viel weitgehender.

Die "Gelbwesten" errichteten Straßensperren und gingen - häufig auch ganz friedlich - gegen die von ihnen als zu niedrig empfundene Kaufkraft und Steuer-Ungerechtigkeit auf die Straße.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (41) hat die erneute Gewalt bei Protesten der "Gelbwesten"-Bewegung scharf verurteilt.
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron (41) hat die erneute Gewalt bei Protesten der "Gelbwesten"-Bewegung scharf verurteilt.

Fotos: -/kyodo/dpa, Christophe Ena/AP/dpa, Philippe Petit-Tesson/EPA POOL/dpa

Nur Freitag: Outletcenter gibt Mega-Rabatte auf Outletpreise. Anstrum erwartet! 7.124 Anzeige
Frau kauft Orangenkiste und findet darin ein super ekliges Tier Neu
Hund wird gequält, bis mutige Tierschützer einschreiten Neu
MMA kommt nach Hamburg! jetzt Tickets abstauben! 3.259 Anzeige
Kerlchen bringt Millionen zum Lachen: Worüber regt es sich hier nur so auf? 4.538
N-Körbchen! Webcam-Girl lässt sich Mega-Brüste operieren: So sieht sie heute aus 6.138
Lust auf einen Jobwechsel? Diese Firma hat mehrere Stellen zu vergeben! 3.941 Anzeige
Lebensgefährlich! Internetbestellung eines Jungen entpuppt sich als Horror-Paket 3.807
Nach Insolvenz: Noch mehr schlechte Neuigkeiten für deutsche Thomas Cook 2.415
In Friesoythe wird zwei Tage lang dieser Markt gestürmt! Wir sagen, warum 1.016 Anzeige
Weltweit größte Internetseite für Kinderpornografie im Darknet gestoppt 867
Warnung vor Beauty-Trend! Darum schmieren Frauen Zahnpasta in ihre Vagina 4.523
DFB trauert um Chefankläger: Horst Hilpert gestorben 643
Nur bis Samstag: Technik bei MediaMarkt Sulzbach bis zu 56% günstiger Anzeige
Flüchtlinge: Schwere Randale bei Registrierung in der EU, Unterkünfte angezündet 3.492
Mutter feiert wilde Drogenpartys, wo sie zwei 14-jährige Jungs verführt 2.553
Mitten im Wald: Hund von schwarzem Panther angegriffen 2.314
Katze, Kaninchen und Co. zeigen Zunge: Dieser Tier-Trend begeistert das Netz 478
Bodenständig: Sarah Lombardi verrät ihr schönstes Geburtstagsgeschenk 1.124
314-Kilo-Hai geangelt: Kleiner Junge (8) zieht dicken Brocken aus dem Wasser 8.032
Wende im Vermissten-Fall um Mutter und Sohn: Suizid nur vorgetäuscht? 48.668
Das Netz rätselt: Wie kam dieser tote Fisch mitten auf den Acker? 1.404
Mutter macht Foto ihrer Kinder, doch erst später entdeckt sie die tödliche Gefahr 5.103
Dicker Klunker! Ist Sophia Thomalla doch verlobt? 1.269
Fans aus dem Häuschen: "Mundstuhl"-Lars zeigt Foto mit seinem "Liebling" 1.340
SUV-Unfall mit vier Toten: Ursache des Unglücks geklärt 8.350 Update
AfD-Gründer Lucke: Papierkugeln und Gebrüll stoppen seine Uni-Vorlesung 3.214
Versinkt die Lufthansa im Chaos? Flugbegleiter gehen mit Warnstreik auf die Barrikaden 804
Schalke-Anhänger prügeln BVB-Fan auf Kirmes fast tot: Urteil gesprochen 2.112
Grundschullehrerin soll jüdischen Schülern mit Gaskammer gedroht haben 6.700
Mörder zerstückelt Leiche und nimmt Teile mit in seine Wohnung 3.254
Tödlicher Messerangriff: 18-Jähriger in Haft 3.174
Papa-Freuden bei Timur Ülker: Der GZSZ-Star ist zum zweiten Mal Vater geworden 1.073
Waffen-Mann drohte, sich und andere in die Luft zu sprengen: Identität nach SEK-Einsatz geklärt 2.532
"Schlauer Wichser": Capital Bra reagiert auf Klaas Heufer-Umlaufs Klick-Hit 1.860
Bastian Schweinsteiger bald als Trainer? Ottmar Hitzfeld blickt in Zukunft 397
Produktion bei Porsche an zwei Standorten steht still 2.707
Mülsen: Mädchen (13) hat dramatische Entführung frei erfunden! 28.698
Wölfe, Luchse und jetzt ein Tiger? Mann meldet beunruhigende Entdeckung 3.942
All das Schuften half nicht: Papadopoulos verlässt den HSV 2.077
Tatort: Schwer Bewaffnete belagern Polizei-Wache, dann wird es blutig 1.186
Ist Miley Cyrus mit ihrem Freund Cody Simpson zusammengezogen? 588
Ärzte wollten sie sterben lassen: Jetzt kämpft die 5-Jährige weiter um ihr Leben 3.257
Oliver Pocher macht sich im Urlaub über Influencer lustig 5.558
Jessica Paszkas Freund lässt Liebesbombe platzen: Sie wusste nichts davon! 3.371
Tennis-Star Andrea Petkovic wird ZDF-Moderatorin! 1.167
"Die Höhle der Löwen": Gründer schickt Investoren in Sack auf Ersatzbank 1.112
Cathy Hummels schockt Fans mit richtig krasser Typveränderung! 1.386
Diese Promi-Dame soll die Neue von Saskia Beecks sein: Das sagt der Ex-BTN-Star selbst dazu! 3.250
"Eigentlich verboten": So sexy zeigt sich Sophia Thomalla auf Instagram! 135.914
Kosten vervierfacht: Wird der Fehmarnbelt-Tunnel zum Milliardengrab? 303 Update