Dschungel Tag 9: Yotta spricht über Coming-out, aber Evelyn hat ein Sperma-Problem Top Hart erkämpfter Dreier: BVB hält Bullen-Druck stand und siegt bei RB! Top Schreckliches Schiffsunglück! 117 Tote befürchtet Top Toller Auftakt! DHB-Jungs starten mit klarem Sieg in WM-Hauptrunde 938 Damit Du später nicht auch im Dschungel landest, solltest Du das lesen! 12.813 Anzeige
2.659

Gewalt bei Protesten in Frankreich eskaliert, doch Macron schweigt

Mehr als 1700 Festnahmen bei "Gelbwesten"-Demos in Frankreich

Bei Protesten der Gelbwesten kam es in Frankreich wieder zu Krawallen. Präsident Macron schweigt bislang, dafür mischt sich Donald Trump ein.

Paris - Die Zahl der Festnahmen bei den teils gewaltsamen "Gelbwesten"-Protesten am Samstag in ganz Frankreich ist auf mehr als 1700 gestiegen. Das teilte das französische Innenministerium auf Twitter mit.

Feuerwehrleute löschen während der Proteste und Ausschreitungen der "Gelbwesten" in Paris ein brennendes Auto.
Feuerwehrleute löschen während der Proteste und Ausschreitungen der "Gelbwesten" in Paris ein brennendes Auto.

1220 Menschen kamen den Angaben zufolge in Polizeigewahrsam. Das bedeutet, sie können nach französischem Recht im Regelfall bis zu 24 Stunden festgehalten werden, etwa um zu verhindern, dass sie Straftaten begehen.

264 Menschen wurden den Angaben zufolge landesweit verletzt, darunter 39 Sicherheitskräfte. Insgesamt gingen 125.000 Menschen auf die Straße, davon rund 10.000 in Paris, wie aus der Bilanz des Ministeriums hervorgeht.

Bei den Protesten kam es erneut zu Krawallen und Ausschreitungen. Die Polizei setzte in mehreren Städten Tränengas ein. In Paris zündeten Randalierer einzelne Autos an und versuchten, Barrikaden zu errichten. Die Sicherheitskräfte setzten zum Teil Wasserwerfer gegen sie ein. In der Hauptstadt waren auch gepanzerte Fahrzeuge unterwegs (TAG24 berichtete).

Nach den jüngsten Angaben des Innenministeriums waren im ganzen Land 120.000 Polizisten, Gendarmen und Feuerwehrleute im Einsatz - das Aufgebot wurde nach schweren Krawallen der "Gelbwesten" in der Vorwoche massiv aufgestockt.

Die Wut richtet sich auch gegen Präsident Macron

Ein Feuerwehrmann steht während der Proteste und Unruhen in Paris vor einem brennenden Auto im 8. Bezirk.
Ein Feuerwehrmann steht während der Proteste und Unruhen in Paris vor einem brennenden Auto im 8. Bezirk.

In französischen Medien wird nach diesem vierten großen Protesttag eine positivere Bilanz gezogen als vergangenes Wochenende. Das Chaos habe dieses Mal in Paris nicht gesiegt, schreibt die Zeitung "Le Parisien". Das lag dem Bericht zufolge an der offensiveren Strategie der Sicherheitskräfte, die wesentlich mehr Menschen festnahmen. Außerdem wurden Rucksäcke und Taschen der Demonstranten systematisch auch im Vorfeld kontrolliert.

Die Protestbewegung der "Gelbwesten" hatte sich Mitte November angesichts geplanter Steuererhöhungen auf Kraftstoffe formiert (TAG24 berichtete). Mittlerweile reichen die Forderungen viel weiter.

Die Wut richtet sich aber auch gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron (40). Doch statt einer Reaktion kommt von Macron: Schweigen. Worauf wartet er? Dass noch mehr französische Wahrzeichen zerstört werden? Hat er gar Angst? "Es geht den Gelbwesten um soziale Gerechtigkeit, um Ausgleich durch Steuern. Die von Macron in Teilen abgeschaffte Vermögenssteuer ist zum Symbol ihres Kampfes geworden", erklärt die "Welt".

Es geht um die Kluft zwischen Arm und Reich. Und um die Leute in der Mitte, die einfach normal leben wollen, von der Regierung aber ganz offenbar nicht mehr gehört werden. Stattdessen wolle die Regierung an ihrem Kurs festhalten. Angesichts anhaltender Proteste und Bildern der Zerstörung - die auch um die Welt gehen - dürfte das zunehmend schwierig werden.

Die geplanten Steuererhöhungen auf Kraftstoffe in Frankreich sind zwar vorerst auf Eis gelegt. Die Forderungen der Demonstranten reichen jedoch viel weiter: Von Steuersenkungen über mehr Kaufkraft bis zum Rücktritt von Präsident Emmanuel Macron.

Trump mischt sich ein

Blick auf die eingeschlagenen Fenster einer Bank in Paris, einen Tag nach den Demonstrationen der "Gelben Westen".
Blick auf die eingeschlagenen Fenster einer Bank in Paris, einen Tag nach den Demonstrationen der "Gelben Westen".

Inzwischen hat sich auch US-Präsident Donald Trump eingemischt. Der französische Außenminister Jean-Yves Le Drian forderte Trump nach dessen Kommentaren zu den regierungskritischen Protesten in Frankreich auf, sich aus der französischen Innenpolitik herauszuhalten.

"Wir nehmen nicht Teil an den amerikanischen Debatten, lassen Sie uns unser Leben als Nation leben", sagte Le Drian in Richtung Trump bei einem von mehreren Sendern übertragenen TV-Interview am Sonntag.

Trump hatte zuvor per Twitter die Proteste der "Gelbwesten" in Frankreich unter anderem mit den Inhalten des Pariser Klimaschutzabkommens von 2015 begründet, das die USA inzwischen aufgekündigt haben.

"Das Pariser Abkommen geht für Paris nicht so richtig auf", schrieb Trump am Samstag auf Twitter. "Proteste und Unruhen in ganz Frankreich." Die Menschen wollten nicht große Geldbeträge zahlen, um "vielleicht die Umwelt zu schützen". Ein Großteil davon fließe in "Drittweltländer", die fragwürdig geführt würden. Die Menschen würden "Wir wollen Trump" skandieren.

Die Demonstranten in gelben Westen protestieren am Samstag nahe des Arc des Triumph. Bei den Protesten in Paris wurden mehrere Hundert Menschen festgenommen.
Die Demonstranten in gelben Westen protestieren am Samstag nahe des Arc des Triumph. Bei den Protesten in Paris wurden mehrere Hundert Menschen festgenommen.
Demonstranten stehen vor dem Arc de Triomphe.
Demonstranten stehen vor dem Arc de Triomphe.
Paris, 6. Mai 1968: Polizisten sind bei einer Demonstration von Studenten im Einsatz. In Frankreich werden gesellschaftliche Konflikte stärker auf der Straße ausgetragen als in Deutschland. Streiks und Demonstrationen sind politischer Alltag. Die Pariser
Paris, 6. Mai 1968: Polizisten sind bei einer Demonstration von Studenten im Einsatz. In Frankreich werden gesellschaftliche Konflikte stärker auf der Straße ausgetragen als in Deutschland. Streiks und Demonstrationen sind politischer Alltag. Die Pariser

Fotos: Uncredited/AP/dpa, Julien Mattiale Pictorium/Le Pictorium Agency via , Christophe Ena/AP/dpa, Chen Yichen/XinHua/dpa, Elyxandro Cegarra/ZUMA Wire/dpa , Rafael Yaghobzadeh/AP/dpa

Erneut Zusammenstöße bei Gelbwesten-Protesten 469 Transporter rast in Gegenverkehr: Autofahrer tot! 6.816 Dieser Top-Arbeitgeber in Deutschland sucht ab sofort neue Mitarbeiter 7.223 Anzeige 9:0! Paris ballert sich mit irrem Schützenfest den Frust von der Seele 756 Hot! Jennifer Weist zeigt sich halbnackt auf Instagram 6.040 Auf der Suche nach einem Job? Hier kommt ein Angebot bei der Bahn Anzeige Hammer-Ergebnis der Präsidentenwahl: Ex-Profi Jansen neuer HSV-Boss! 149 Nachbarn alarmierten die Polizei: Seniorin und Sohn tot in Wohnung entdeckt 4.536 Tragischer Fund! Leiche aus See geborgen 4.280 Nach Dschungelcamp-Aus: Domenico lüftet haariges Geheimnis 5.127 Sekundenschlaf? Zwei Verletzte bei heftigem Crash auf der A1 150
Große Trauer! Der süßeste Hund der Welt ist tot 9.684 Irres Torspektakel: Nervenaufreibendes Fußballfest in England! 1.301
Gangster, Küsser, Einarmige: Riesen-Interesse an "Babylon Berlin"-Casting 390 TU Dresden beendet Zusammenarbeit mit Patzelt 7.885 "Ich könnte weinen!" Schock-Nachricht für Denisé Kappès 2.876 Ferrari-Vertrag unterschrieben: Mick Schumacher auf den Spuren seines Vaters! 3.046 Massenschlägerei vor Bundesliga-Spiel: Polizei muss Ultras trennen 4.599 Mandelmilch-Eklat: Veganer zerreißen Star-Köchin, sie versucht, sich zu erklären 3.557 Armin Laschet warnt vor Brexit-Folgen für NRW! 67 "Du siehst so schlimm aus!" Erkennt Ihr diese TV-Beauty? 3.659 Kylie Jenner postet heißen Bikini-Schnappschuss, doch Fans sind verwirrt 4.803 Demo in Köln: "Wir wollen die Lindenstraße retten!" 499 WHO: Impfgegner eine der größten Gefahren der Welt 850 Er tötete erst Adolf Hitler und dann auch noch Bigfoot! 1.557 18-Jähriger postet Foto mit Waffe und droht, Polizist und Familie umzubringen 1.378 "Danke Mama!" So leicht wurde Bonez MC von seiner Mutter ausgetrickst 21.005 Hilferuf aus Berlin: Tausende Kinder können nicht Fußball spielen! 168 Grausamer Raubüberfall! Bewaffnete Diebe töten 28 Menschen 1.734 Völlig irre: Hier singen thailändische Studenten "Es gibt nur ein Rudi Völler" 473 Fast wie im Dschungelcamp: Riesenschlange steckt unter Heizung! 1.721 Kreative Buchführung: Tricksten die Freien Wähler mit Millionen? 92 Strobl packt im Haushalt an: Mein Job ist, die Wäsche zu machen 72 Arbeit macht aus Moderatorin Johanna Klum eine gelassenere Mama 715 Wie macht er das denn? Junger Mann öffnet Bier an fahrender Tram 2.043 Extremisten-Camps mitten in NRW: Innenministerium weiß davon! 6.777 Tropical Islands verkauft, doch was bedeutet das jetzt für die Besucher? 20.374 Alternativen fehlen: Désirée Nick so oft im Reality-TV, weil jeder das Recht hat, sie zu sehen 696 Sechsjähriger ertrinkt bei Schwimmkurs: Muss der Kursleiter nun in den Knast? 938 Autowrack zeigt unfassbare Wucht eines Frontalcrashs 2.653 MDR-Moderatorin postet süßes Kinderbild: "Der Blick ist nicht mehr ganz so skeptisch" 5.628 Als mich meine Kinder im Supermarkt zum Neonazi machten 5.016 Verheerender Wohnungsbrand bei Dassow: Kleinkind und Mutter tot! 354 Update So viel Bier! Dieses Bundesland säuft am meisten und das ist der Grund dafür 4.274 Unfassbar inspirierend und berührend: Samuel Kochs emotionale "10 Years Challenge" 1.529 Nach schweren Vorwürfen: "Bericht über Lügen Trumps enthält Fehler" 710 Er flog als Erster: Wie geht es Domenico nach dem Aus im Dschungelcamp? 4.907 Daniela Büchner postet herzzereißendes Video von Sohn Diego 3.615 Suff-Fahrer überschlägt sich mehrfach und legt damit TV und Internet lahm 559 20-Jähriger tötet Studentin im Vorbeigehen: Schwester muss alles mit ansehen 6.033