Sieben Tote bei Hausbrand: Feuerwehr kämpft noch immer gegen die Flammen

Paris - Bei einem Brand eines Mehrfamilienhauses in Paris sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen.

Noch am Morgen loderten die Flammen aus dem achtstöckigen Gebäude.
Noch am Morgen loderten die Flammen aus dem achtstöckigen Gebäude.  © Uncredited/Pariser Feuerwehr/AP/dpa

Ein weiteres Opfer wurde bei dem Unglück in der Nacht zum Dienstag schwer verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Es gab demnach zahlreiche Leichtverletzte.

Die Brandschützer mussten das achtstöckige Wohnhaus im 16. Arrondissement der französischen Hauptstadt räumen. Sie kämpften noch am frühen Dienstagmorgen gegen die Flammen.

Auch mehrere Gebäude in der Nachbarschaft der Rue Erlanger im Westen der Stadt wurden geräumt. Den Angaben zufolge waren rund 200 Feuerwehrleute im Einsatz.

Die Brandursache war nach Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP zunächst unklar.

Das 16. Arrondissement ist ein wohlhabender Stadtteil, in dem sich auch zahlreiche Museen und Restaurants befinden.

Update 8.27 Uhr:

Bei dem schweren Brand gehen die Ermittler von einem kriminellen Hintergrund aus. Eine Frau, die in dem Haus wohnte, sei festgenommen worden, sagte der Pariser Staatsanwalt Rémy Heitz am Dienstagmorgen.

Die Zahl der Toten stieg demnach von sieben auf acht, rund 30 Menschen wurden verletzt. Um etwa 7 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Update 11.06 Uhr:

Die Zahl der Toten ist unterdessen auf neun gestiegen. Das teilte die Feuerwehr am Dienstag mit. Der französische Präsident Emmanuel Macron bedankte sich bei den Einsatzkräften.

"Meine Gedanken sind bei den Opfern. Vielen Dank an die Feuerwehrleute, deren Mut viele Leben gerettet hat", schrieb der Politiker auf Twitter.

Das Feuer war in einem der oberen Stockwerke des Wohnhauses ausgebrochen.
Das Feuer war in einem der oberen Stockwerke des Wohnhauses ausgebrochen.  © Uncredited/Pariser Feuerwehr/AP/dpa

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0