Paris, London, Vancouver und jetzt auch Karlsruhe? Was tun diese Städte fürs Klima?

Karlsruhe - Weltweit setzen Städte ein Zeichen gegen steigende Temperaturen - sie rufen den Klimanotstand aus. Ob Karlsruhe dabei ist, entscheidet jetzt der Gemeinderat.

Eine Straßenbahn fährt durch die Karlsruher Innenstadt.
Eine Straßenbahn fährt durch die Karlsruher Innenstadt.  © Uli Deck/dpa

Der Karlsruher Gemeinderat stimmt am Dienstag (Sitzungsbeginn 15.30 Uhr) über die Ausrufung des Klimanotstands ab. Die zweitgrößte Stadt in Baden-Württemberg würde damit prominenten Beispielen folgen.

Den Anfang in Deutschland hatte Konstanz gemacht - auch Köln, Paris, London, Vancouver und zahlreiche weitere Städte sind diesen Schritt schon gegangen.

Den Klimanotstand auszurufen, hat keine rechtlichen Konsequenzen. Ein solcher Beschluss soll aber deutlich machen, dass Maßnahmen zum Klimaschutz höchste Priorität haben müssen.

Die Stadt arbeitet gerade am Klimaschutzkonzept 2030 mit dem Ziel, klimaneutral zu werden.

Blick auf Karlsruhe und Durlach.
Blick auf Karlsruhe und Durlach.  © 123rf/Helmut Knab

Titelfoto: 123rf/Helmut Knab

Mehr zum Thema Stuttgart:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0