Irre Regeln: Wenn Neymar und Co. Fans nicht winken, erhalten sie fette Strafe!

Paris - Wieder eine Insider-Geschichte, die von Football Leaks und der französischen Fernsehsendung Envoyé Spécial aufgedeckt wird! So sollen den Fußballprofis von Paris Saint-Germain hohe Geldstrafen drohen, wenn sie einige Verhaltensregeln nicht befolgen.

Da kann er sich freuen: Wenn sich Neymar an bestimmte Regeln hält, verdient er pro Jahr 4,5 Millionen Euro mehr.
Da kann er sich freuen: Wenn sich Neymar an bestimmte Regeln hält, verdient er pro Jahr 4,5 Millionen Euro mehr.  © DPA

Auch aus diesem Grund winken Neymar und seine Teamkameraden den Fans vor und nach dem Spiel immer zu.

Machen sie das nicht, können sie von ihren Bossen sanktioniert werden - was bei den PSG-Fans wohl Ärger hervorrufen sollte, da die Fußballer ihnen nicht unbedingt von sich aus zuwinken, sondern weil das in den Verhaltensregeln steht.

Hält sich Neymar an alle Regeln, bekommt er pro Monat 375.000 Euro mehr und im Jahr 4,5 Millionen Euro - eine äußerst hohe Summe dafür, dass er den Anhängern zuwinkt, sich abseits des Rasens vorbildlich verhält, Interviews gibt und pünktlich zu Terminen und Training kommt.

Der französische Journalist Pierre Barthélémy verdeutlicht, was die PSG-Verantwortlichen damit erreichen wollen: "Der Ethik-Bonus ist kein Bonus, sondern eine Möglichkeit für finanzielle Sanktionen. Denn solche Strafen gegenüber dem Angestellten werden eigentlich vom französischen Arbeitsrecht untersagt."

Also ist der Ethik-Bonus eigentlich Teil des Gehalts. In Neymars Fall sind es zehn Prozent, die er im Falle von schlechtem Verhalten nicht ausgezahlt bekommt. Bei einem Jahresgehalt von 36 Millionen Euro wäre aber selbst das noch zu verschmerzen...

Marco Verratti saß vergangene Woche eine Nacht im Knast, weil er Auto fuhr, obwohl er betrunken war. Strafe vom Verein: 40.000 Euro!
Marco Verratti saß vergangene Woche eine Nacht im Knast, weil er Auto fuhr, obwohl er betrunken war. Strafe vom Verein: 40.000 Euro!  © DPA

Genau das geschah dem italienischen Nationalspieler Marco Verratti, der sich vergangene Woche nicht gut benahm und wegen erhöhtem Blutalkoholgehalt am Steuer eine Nacht im Knast saß.

Er verdient diesen Monat nun 40.000 Euro weniger und PSG spendet den Betrag an eine vereinseigene Wohltätigkeitsstiftung.

Darüber hinaus entschuldigte sich öffentlich für das Verhalten des Mittelfeldspielers.

Auch bei anderen Kickern soll der Bonus deutlich niedriger sein, als bei Superstar Neymar.

Edinson Cavani, mit dem Neymar immer wieder streiten soll, hat dem TV-Bericht zufolge einen Ethik-Bonus von 70.000 Euro pro Monat, bei Kapitän Thiago Silva, der sich tadellos verhält, sollen es lediglich 396.000 Euro im Jahr sein - also nur ein Bruchteil seines Gehalts von 15 Millionen Euro.

Kylian Mbappes Bonus liegt bei 1,2 Millionen Euro, bei einem Verdienst von 18 Millionen Euro ebenfalls kein Weltuntergang. Dennoch scheint der finanzielle Aspekt dafür zu sorgen, dass sich ein Großteil der PSG-Profis in der Öffentlichkeit benimmt.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0