Polizist schießt bei Notre-Dame auf Angreifer: Anti-Terror-Einheit ermittelt

In Paris wurde ein Mann von der Polizei erschossen. Jetzt ist ein Video mit einem IS-Treueeid aufgetaucht. (Symbolbild)
In Paris wurde ein Mann von der Polizei erschossen. Jetzt ist ein Video mit einem IS-Treueeid aufgetaucht. (Symbolbild)  © DPA

Paris - Ein Polizist hat in Paris bei der Kirche Notre-Dame auf einen Angreifer geschossen.

Das bestätigte die Polizei am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Hintergründe des Zwischenfalls blieben zunächst offen.

Medienberichten zufolge soll der Mann versucht haben, einen Polizisten mit einem Hammer anzugreifen. Der Täter soll verletzt worden sein.

TAG24 bleibt dran.

Update, 17 Uhr: Nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP wurde der Angreifer verletzt.

Ob die Tat einen terroristischen Hintergrund hat, blieb zunächst unklar.

Frankreich wird seit rund zweieinhalb Jahren von einer beispiellosen Terrorserie erschüttert, knapp 240 Menschen kamen dabei ums Leben.

Sicherheitskräfte waren mehrfach Ziel von Anschlägen. Mitte April war ein Polizist auf den Pariser Champs-Élysées von einem Gewalttäter erschossen worden.

Hier liegt der vermeintliche Angreifer, nachdem er von einem der Polizisten angeschossen wurde.
Hier liegt der vermeintliche Angreifer, nachdem er von einem der Polizisten angeschossen wurde.  © dpa/David Metreau

Update, 17.25 Uhr: Nach dem Vorfall vor der Kathedrale von Notre-Dame hat die Anti-Terror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Das gab die Behörde am Dienstag bekannt, nachdem die Polizei vor der Kathedrale das Feuer auf einen Angreifer eröffnet hatte.

Update, 18.38 Uhr: Der Angreifer eines Pariser Polizisten hat bei seiner Tat "Das ist für Syrien" gerufen. Das sagte der französische Innenminister Gérard Collomb am Dienstag. Der Mann habe sich von hinten einer Polizeipatrouille genähert und mit einem Hammer auf einen der drei Beamten eingeschlagen.

Collomb sagte, der Angreifer habe sich als algerischer Student präsentiert: Er habe einen Ausweis bei sich gehabt, dessen Echtheit überprüft werden müsse. Neben dem Hammer habe der Mann Küchenmesser bei sich gehabt. Die Verletzungen des angegriffenen Polizisten seien nicht sehr schlimm.

Der Angreifer habe sich später als "Soldat des Kalifats" der Terrormiliz Islamischer Staat bezeichnet, berichtete die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Die Polizei sicherte den Tatort am Dienstag komplett ab.
Die Polizei sicherte den Tatort am Dienstag komplett ab.  © dpa/Matthieu Alexandre

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0