Anschlag in Paris: Islamischer Staat bekennt sich zu tödlichen Schüssen

Ein Mann hatte am Donnerstagabend auf der Champs-Elysées auf einen geparkten Mannschaftswagen der Polizei geschossen.
Ein Mann hatte am Donnerstagabend auf der Champs-Elysées auf einen geparkten Mannschaftswagen der Polizei geschossen.  © DPA

Paris - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den tödlichen Angriff auf Polizisten (TAG24 berichtete) auf den Champs-Elysées in Paris für sich in Anspruch genommen.

Das IS-Sprachrohr Amak benannte den Angreifer in einer im Internet verbreiteten Nachricht am Donnerstag als Abu Jussuf al-Beldschiki ("Der Belgier").

Die Nachricht konnte zunächst nicht unabhängig auf ihre Echtheit überprüft werden. Sie wurde aber über die Kanäle verbreitet, über die der IS in der Vergangenheit auch ähnliche Anschläge für sich beansprucht hat.

Überraschend schnell nach der Tat tauchte die Mitteilung im Internet auf.

Dabei wurde der Angreifer als ein "Kämpfer" des IS bezeichnet. Bei ähnlichen Mitteilungen wurden die Angreifer häufig "Soldaten" der Terrormiliz genannt.

Zuletzt hatte der IS bereits die Anschläge in Ägypten und London für sich beansprucht.

Überraschend schnell nach der Tat tauchte die Mitteilung im Internet auf.
Überraschend schnell nach der Tat tauchte die Mitteilung im Internet auf.  © DPA

Gezielte Grenzkontrollen eingerichtet:

Nach dem tödlichen Angriff auf Polizisten in Paris hat die Bundespolizei zeitweise eine Kontrollstelle an der deutsch-französischen Grenzen bei Saarbrücken errichtet.

Zwölf Beamte seien dafür in der Nacht zum Freitag im Einsatz gewesen, teilte die Bundespolizei mit.

Etwa dreieinhalb Stunden hätten die Polizisten vorsorglich Autofahrer kontrolliert, die auf der Grenzautobahn A6 von Frankreich ins Saarland unterwegs waren. Eventuell flüchtige Komplizen des Angreifers hätten so gestoppt werden sollen. Die französischen Kollegen an der Grenze hätten dann vorerst Entwarnung gegeben.

Ein Mann hatte am Donnerstagabend auf der Champs-Elysées auf einen geparkten Mannschaftswagen der Polizei geschossen und dabei einen Polizisten getötet und zwei weitere verletzt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0